Bozzone gewinnt in Busselton, Vanhoenacker in Port Macquarie

Während Terenzo Bozzone seinen bereits dritten Ironman-70.3-Sieg dieses Jahr einfuhr, konnte Marino Vanhoenacker den Ironman in Australien gewinnen.

Von > | 6. Mai 2018 | Aus: SZENE

Mit einer Endzeit von 3:26:26 Stunden gewinnt Terenzo Bozzone den Ironman 70.3 Busselton 2018.

Mit einer Endzeit von 3:26:26 Stunden gewinnt Terenzo Bozzone den Ironman 70.3 Busselton 2018.

Foto >Bahrain Endurance 13 Media

In Australien ging es am Wochenende gleich doppelt zur Sache. Beim Ironman 70.3 Busselton wurde Terenzo Bozzone klar seiner Favoritenrolle gerecht. Die Mitteldistanz wurde aufgrund des schlechten Wetters kurzfristig als Duathlon ausgetragen und die 1,9 Schwimmkilometer wurden durch drei Laufkilometer ersetzt. Während eine große Gruppe nach dem ersten Lauf gemeinsam in die Wechselzone kam und aufs Rad wechselte, machte Bozzone bei der zweiten Disziplin sofort klar, dass er an diesem Tag in einer eigenen Liga spielt und legte eine Radzeit von 1:58 Stunden Stunden hin. Damit fuhr der Neuseeländer zehn Minuten auf seinen nächsten Konkurrenten heraus und ließ auch beim abschließenden Halbmarathon nichts mehr anbrennen. Nach 3:26:26 Stunden kam er mit über elf Minuten Vorsprung auf Callum Millward (NZL) ins Ziel. Rang drei ging an Craig Alexander. Mitfavorit Jake Montgomery stürzte auf der nassen Strecke mit dem Rad, kam aber mit Schürfwunden und einem gebrochenen Lenker davon. 

Das Frauenrennen in Busselton sorgte für besonderes Aufsehen: Denn die Siegerin hieß letztendlich Liz Blatchford, obwohl sie ursprünglich als Vierte die Ziellinie überquerte. Warum? Die drei ersten Damen wurden nachträglich disqualifiziert, weil sie beim zweiten Lauf eine falsche Abbiegung genommen haben und zu wenig gelaufen sind. Nachdem Emily Loughnan, Sarah Crowley (beide AUS) und Christine Cross (USA) disqualifiziert wurden, gingen die Podiumsplätze an Liz Blatchford, Annelise Jefferies und Lisa Tyack. 

Vanhoenacker und Siddall gewinnen in Port Macquarie

Bei der australischen Langdistanz am Wochenende in Port Macquarie siegte der 41-jährige Routinier Marino Vanhoenacker. Der Belgier stellte mit seiner Zeit von 8:14:38 Stunden sogar einen neuen Streckenrekord auf und kam mit 3:03 Minuten Vorsprung vor Luke McKenzie (AUS) ins Ziel. Komplettiert wurde das Podium durch Marc Bowstead (AUS). 

Name

Country

Total

3.8 km Swim

180 km Bike

42 km Run

1

Marino Vanhoenacker

BEL

8:14:38

45:57

4:30:57

2:54:12

2

Luke McKenzie

AUS

8:18:11

46:46

4:33:57

2:53:14

3

Mark Bowstead

AUS

8:26:26

45:48

4:29:10

3:07:20

4

Nathan Shearer

AUS

8:29:14

54:30

4:38:39

2:52:14

5

Paul Ambrose

AUS

8:29:38

46:42

4:34:18

3:05:01

Swipe me

Bei den Frauen hatte Laura Siddall (GBR) nach 9:05:59 Stunden die Nase vorn und siegte mit einem klaren Vorsprung von über 20 Minuten vor Melanie Burke (AUS) und Kelsey Withrow (USA). 

Name

Country

Total

3.8 km Swim

180 km Bike

42 km Run

1

Laura Siddall

GBR

9:05:59

55:48

4:56:13

3:10:22

2

Melanie Burke

AUS

9:29:51

1:00:14

5:10:47

3:14:34

3

Kelsey Withrow

USA

9:45:00

48:42

5:27:10

3:23:13

4

Els Visser

NED

9:56:32

55:50

5:11:50

3:44:54

5

Renee Kiley

AUS

9:58:14

57:53

5:17:55

3:36:21

Swipe me