Bozzone und Siddall kämpfen um den zweiten Sieg in Taupo

Nach seinem ersten Sieg in Taupo inklusive Streckenrekord geht Terenzo Bozzone am Samstag zum elften Mal beim Ironman New Zealand an der Start. Beim Kampf um den Sieg gibt es einige Konkurrenten, die ihm das Leben schwer machen könnten. Auch bei den Frauen ist eine Wiederholung der Vorjahresresultats möglich. Neben der Siegerin von 2018, Laura Siddall, stehen mit Teresa Adam und Jocelyn McCauley auch die Zweit- und Drittplatzierte aus dem Jahr 2018 am Start.

Von > | 1. März 2019 | Aus: SZENE

Gelungenes Comeback auf der Langdistanz: Ende November entschied Terenzo Bozzone den Ironman Western Australia nach seiner Verletzungspause für sich.

Gelungenes Comeback auf der Langdistanz: Ende November entschied Terenzo Bozzone den Ironman Western Australia nach seiner Verletzungspause für sich.

Foto >Delly Carr

Das Jahr 2018 ist für Terenzo Bozzone eines mit Höhen und vor allem Tiefen gewesen. Nach seinen Siegen beim Ironman New Zealand und den drei Ironman-Mitteldistanzen in Bariloche (Argentinien), Campeche (Mexiko) und Busselton (Neuseeland) war der heute 34-jährige Australier bereits früh im Jahr für den Saisonhöhepunkt auf Hawaii in beachtlicher Form. Dann folgt im Juli der große Rückschlag: Beim Radtraining wird er von einem LKW erfasst und zieht sich dabei ein Schädel-Hirn-Trauma, mehrere Knochenbrüche und Schnittwunden im Gesicht zu. Die Karriere hing in dieser Phase am seidenen Faden. Doch anstatt das Profi-Dasein an den Nagel zu hängen, entschied sich Bozzone fürs Kämpfen. Das wurde Ende des vergangenen Jahres dann belohnt. Innerhalb von einer Woche gewann er erst den Ironman 70.3 Western Sydney und dann auch den Ironman Western Australia. Den Auftakt der neuen Saison soll für den Hawaii-Sechsten aus dem Jahr 2017 nun die Langdistanz in Taupo bilden. 

Bei der Verteidigung seines Vorjahressiegs bekommt Bozzone jedoch jede Menge Konkurrenz. Neben ihm an der Startlinie steht unter anderem der Hawaii-Fünfte aus dem vergangenen Jahr, Braden Currie, der das Rennen in Taupo im Jahr 2017 für sich entschied. Ebenfalls gemeldet hat Überbiker Andrew Starykowicz, der versuchen wird, das Rennen in der zweiten Disziplin schnell zu machen. Außerdem wird – fast schon traditionell – der Neuseeländer Cameron Brown an den Start gehen, der das Rennen bereits zwölfmal gewonnen hat, zuletzt im Jahr 2016. Um die Podestplätze kämpfen will unter anderem auch der Australier und Ironman-70.3-Weltmeister von 2016, Tim Reed. 

Vorjahrespodium geht bei den Frauen wieder an den Start

Auch im Frauenrennen steht die Vorjahressiegerin ganz oben auf der Startliste. Nach ihrem Sieg 2018 und den ersten Plätzen beim Ironman Australia sowie dem ETU-Europameistertitel über die Langdistanz geht Laura Siddall als klare Favoritin in den Wettkampf. Eine der größten Konkurrentinnen um den Sieg ist wie auch im vergangenen Jahr die Australierin Teresa Adam, die in Taupo 2018 auf Platz zwei landete. Auch die Vorjahresdritte Jocelyn McCauley (USA) steht wieder an der Startlinie. Im Kampf ums Treppchen will aber sicherlich auch deren Landsfrau Meredith, die zuletzt Dritte beim Debüt der Challenge Daytona Anfang Dezember 2018 wurde, ein Wörtchen mitreden. Einzige deutsche Athletin ist Kristin Liepold (ehemals Müller), die im vergangenen Jahr Mutter wurde und nun wieder ins Wettkampfgeschehen eingreift.