Wurf und Don im Duell beim Cannes International Triathlon

Mitteldistanz für Radexperten: Cameron Wurf, Tim Don und Tyler Butterfield kämpfen um den Sieg beim Cannes International Triathlon. Beim Frauenrennen gehen Camilla Pedersen, Emma Bilham und Alexandra Tondeur als Favoritinnen ins Rennen.

Von > | 19. April 2019 | Aus: SZENE

Auf dem Rad vorn in der Weltspitze: Cameron Wurf geht als einer der großen Favoriten in das Rennen in Cannes.

Auf dem Rad vorn in der Weltspitze: Cameron Wurf geht als einer der großen Favoriten in das Rennen in Cannes.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Nachdem Jan Frodeno, Sebastian Kienle, Andreas Realert oder Javier Gomez beim Cannes International Triathlon bereits ihre Spuren hinterlassen haben, wird sich die sechste Auflage am Sonntag an der Côte d'Azur hauptsächlich um Cameron Wurf, Tim Don und Tyler Butterfield drehen. Beim Profirennen der Frauen kämpft eine Handvoll Favoritinnen um den Sieg. 

Einer der größten Favoriten auf den Sieg ist zweifelsohne Cameron Wurf, der bei seinem neunten Platz bei der Ironman-WM auf Hawaii im vergangenen Jahr mit einer Zeit von 4:09:06 Stunden einen neuen Streckenrekord in der zweiten Disziplin aufstellte. Die sehr selektive Radstrecke in Cannes ist mit 1.700 Höhenmetern verteilt auf 107 Kilometer Länge eines der entscheidenden Kriterien bei der Frage nach dem Sieger. Und genau dieser Radkurs, der im Jahr 2018 nochmals verschärft wurde, dürfte dem "Überbiker" Wurf in die Karten spielen. Die größte Konkurrenz dürfte der Australier von Tim Don und Tyler Butterfield bekommen. Der Brite Don ist nach seinem beeindruckendem Comeback im vergangenen Jahr noch nicht ganz nach Plan in die neue Saison gestartet. Bei seinem ersten großen Rennen 2019, dem Ironman Südafrika, musste er den Wettkampf auf dem Rad beenden. Tyler Butterfield, der es im vergangenen Jahr unter anderem bei der Ironman-EM in Frankfurt auf Platz fünf schaffte, könnte Wurf ebenfalls das Leben schwer machen. 

Weitere Anwärter für einen Platz auf dem Podium sind unter anderem der Belgier Diego van Looy, der in diesem Jahr bereits die Mitteldistanz beim Israman für sich entschied, und der Schweizer Philipp Koutny, der 2018 sein erstes Ironman-Rennen in Talinn gewann. Als einziger deutscher Profi geht Henry Beck beim Rennen an der Côte d'Azur an den Start. 

Eine Handvoll Favoritinnen im Frauenrennen

Im Wettkampf der Frauen gibt es mehrere Favoritinnen, die sich den Sieg sichern könnten. Eine von ihnen ist die Dänin Camilla Pedersen, die in der vergangenen Saison den traditionsreichen Triathlon de Gérardmer für sich entscheiden konnte, der eine ähnlich anspruchsvolle Radstrecke hat wie der Cannes International Triathlon. Eine weitere Favoritin ist Emma Bilham, die erst am vergangenen Wochenende das Mitteldistanzrennen beim Triathlon Portocolom auf Mallorca gewonnen hat. Zudem hat die Schweizerin das Rennen an der Côte d'Azur bereits im Jahr 2017 gewonnen. Erfolge bei dem Wettkampf in Cannes hat auch Alexandra Tondeur gefeiert. Die Belgierin landete in den Jahren 2015 und 2016 jeweils auf Platz zwei und gehört somit auch 2019 zum Kreis der Favoritinnen.