Carfrae rennt in Klagenfurt zum Streckenrekord

Mit mehr als 16 Minuten Vorsprung hat Mirinda Carfrae den Ironman Klagenfurt 2016 gewonnen. Sie beeindruckte vor allem durch ihre Marathonzeit von 2:49:06 Stunden.

Von > | 26. Juni 2016 | Aus: SZENE

Mirinda Carfrae rennt beim Ironman Austria 2016 zum überragenden Sieg | Mirinda Carfrae rennt beim Ironman Austria 2016 zum überragenden Sieg

Mirinda Carfrae rennt beim Ironman Austria 2016 zum überragenden Sieg

Foto >Getty Images for Ironman

Die spannendste Frage im Frauen-Rennen des Ironman Austria 2016 war: Wie lange würde Mirinda Carfrae wohl für ihren ersten Sieg am Wörthersee brauchen? Denn dass dieser nie gefährdet würde, stand schon früh im Rennverlauf fest.

Schwache Schwimmzeiten

Wenig Ruhmreiches ist vom Schwimmen der Frauen im Wörthersee zu berichten. Nach auf dem internationalen Parket äußerst mäßigen 57:32 Minuten erreichte die Kanadierin Karen Thibodeau als schnellste Profi-Frau die erste Wechselzone, die Österreicherin Michaela Herlbauer benötigte als Zweite gar 1:42 Minuten länger und brachte im Schlepptau die hohe Favoritin Mirinda Carfrae mit an Land. Die ist als schwache Schwimmerin bekannt, zeigte ihre Gesamtdominanz aber sofort in der zweiten Disziplin: In 4:47:38 Stunden absolvierte die Australierin ihren 180-Kilometer-Ritt durch Kärnten, Herlbauer verlor als Zweite über sechs Minuten.

Carfrae läuft fast so schnell wie Vanhoenacker

Doch das war noch gar nichts gegen die Übermacht, die Carfrae im Marathon demonstrierte: In 2:49:06 Stunden war die kleine Australierin zu Fuß keine zwei Minuten langsamer unterwegs als Männer-Sieger Marino Vanhoenacker. Nach 8:41:17 Stunden war Carfrae so schnell im Klagenfurter Ziel wie keine Frau je vor ihr. Mehr als 16 Minuten vergingen, bis mit Michaela Herlbauer auf dem zweiten Platz eine Österreicherin gefeiert werden konnte. Noch einmal 20 Minuten mussten die Zuschauer warten, bis mit Elisabeth Gruber ebenfalls eine Athletin aus dem Gastgeberland das Podium komplettierte. "Es ist nur schwer vorstellbar, wie hart ein Ironman ist", sagte Carfrae mit Tränen in den Augen im Siegerinterview. "Niemand kann dich darauf vorbereiten. Das Publikum hier in Kärnten ist einfach nur unglaublich. Am Ende ist es so, als würde dich eine große Welle ins Ziel tragen."

Vierte wurde die Amerikanerin Amber Ferreira, und als mit Michaela Rudolf auf Profi-Platz fünf die dritte Österreicherin in das Zielstadion einbog, war seit dem Siegerinterview von Carfrae bereits mehr als eine Stunde vergangen.

Ironman Austria 2016 | Frauen

  1. Juni 2016, Klagenfurt (Österreich)

Platz

Name

Land

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,2 km Run

1

Mirinda Carfrae

AUS

8:41:17

0:59:15

4:47:38

2:49:06

2

Michaela Herlbauer

AUT

8:57:23

0:59:14

4:53:47

2:59:22

3

Elisabeth Gruber

AUT

9:17:20

1:06:31

5:03:23

3:01:57

4

Amber Ferreira

USA

9:34:51

1:01:39

4:59:05

3:26:28

5

Katrine Amtkjaer Nielsen

DEN

9:40:01

1:10:01

x:xx:xx

3:10:37

6

Michaela Rudolf

AUT

9:43:59

1:08:41

5:05:40

3:23:43

7

Karen Thibodeau

CAN

9:44:43

0:57:32

5:15:58

3:25:41

8

Rike Westermann

GER

9:53:00

1:11:55

5:16:19

3:16:49

9

Mathilde Magniez

FRA

10:06:47

1:05:10

5:10:53

3:42:17

10

Marni Sumbal

USA

10:06:54

0:57:04

5:18:00

3:42:57

Swipe me