Challenge Wanaka streicht die Langdistanz

Eines der szenischsten Triathlonrennen weltweit macht künftig halbe Sachen: Die Challenge Wanaka schafft die Langdistanz ab.

Von > | 11. April 2018 | Aus: SZENE

Challenge Wanaka

Challenge Wanaka

Foto >Getty Images

Die Challenge Wanaka gilt als eines der szenischsten Rennen weltweit und gehört als solches längst zu einem Highlight im Frühjahr - auch für viele Profiathleten. Diese durften aber schon in diesem Jahr nur noch halbe Sachen machen, denn die Veranstalter hatten über die klassische Langdistanz kein Profirennen mehr ausgeschrieben, sondern nur noch über die Mitteldistanz. Das war offenbar ein Fingerzeig für die Zukunft: Mit der nächsten Auflage am 16. Februar 2019 will sich das neuseeländische Rennen ganz auf den Halbdistanztriathlon sowie Aquabike-Events konzentrieren, "um diese zu Weltklasserennen zu entwickeln", heißt es von den Veranstaltern.

"Wir wollen unsere Zeit und Energie in die Mitteldistanz und das Aqua-Bike-Event stecken, damit diese internationale Beachtung finden. Ein echter Fokus liegt dabei auf den Agegroupern, deren Zeit in Wanaka wir bestmöglich gestalten wollen", so Renndirekot Bill Roxburgh. Ein Beweggrund für die Entscheidung, die Langdistanz aus dem Programm zu nehmen, war wohl auch, dass die Zahl der Langdistanz-Starter in den letzten Jahren abgenommen habe. "Diese Entwicklung der Starterzahlen auf der Langdistanz entspricht dem weltweiten Trend. Wir hatten dadurch das Gefühl, dass es schwierig wird, den Athleten das Erlebnis zu geben, das sie verdienen - vor allem denen, die später finishen."