Coninx siegt in Bermuda vor Gomez und Iden

In einem spannenden Ausscheidungsrennen gewinnt Dorian Coninx in Bermuda sein erster WTS-Rennen vor Javier Gomez und Gustav Iden.

Von > | 27. April 2019 | Aus: SZENE

Der Franzose Dorian Coninx gewinnt in Bermuda das erste WTS-Rennen seiner Karriere (Archivbild).

Der Franzose Dorian Coninx gewinnt in Bermuda das erste WTS-Rennen seiner Karriere (Archivbild).

Foto >ITU Media / Wagner Araujo

Das zweite WTS-Rennen in Bermuda wurde bereits auf den 1,5 Kilometern der Auftaktdisziplin schnell gemacht. Nach knapp 18 Minuten stieg Mitfavorit Vincent Luis aus Frankreich als erster Athlet aus dem Wasser. Das Feld kam so auseinander gezogen in die ersten Wechselzone, dass sich sofort zu Beginn mehrere Radgruppen bildeten. Einige der Favoriten mussten bereits zu diesem Zeitpunkt einen deutlichen Rückstand auf die Spitzengruppe hinnehmen: Mario Mola (ESP) startete das Radfahren 1:09 Minuten hinter der Spitze, Fernando Alarza (ESP), Kristian Blummenfelt (NOR), Jacob Birtwhistle (AUS) und Gustav Iden (NOR) hatten ebenfalls Rückstände von 40 bis 60 Sekunden auf die Führenden, unter denen sich unter anderem Vincent Luis, Henri Schoeman und Javier Gomez befanden. 

Blummenfelt fährt Verfolger ran, Schomburg reißt aus 

Auf der ersten Hälfte der 40 Kilometer langen Radstrecke fuhren zunächst Radgruppe zwei und drei zusammen, bevor der Vorsprung der Spitzengruppe auch Stück für Stück immer weniger wurde. Kristian Blummenfelt übernahm bei den Verfolgern den Großteil der Führungsarbeit und fuhr die Gruppe schließlich nach 25 Kilometern an die Spitze heran. 

Aus der großen Führungsgruppe gab es ab diesem Zeitpunkt immer wieder kurze Attacken, unter anderem mehrmals vom Belgier Marten Van Riel, die allerdings immer wieder direkt abgefangen wurden. Auf den letzten sieben Kilometern der Radstrecke war es der Deutsche Jonas Schomburg, der sich zunächst zusammen mit Jorik Van Egdom (NED) und Dorian Coninx (FRA) absetzte, und schließlich alleine bis zur zweiten Wechselzone einen Vorsprung von satten 35 Sekunden herausfuhr. 

Coninx schlägt Gomez und Iden am Schlussanstieg

Schomburgs Führung war allerdings nur von kurzer Dauer. Nach der ersten von vier Laufrunden überholte das Quartett aus Gustav Iden, Vincent Luis, Javier Gomez und Kristian Blummenfelt den Deutschen. Nach fünf Kilometern schloss außerdem Dorian Coninx auf die Vierergruppe auf. Es entbrannte ein enger Fünfkampf um den Sieg. Zunächst fiel Kristian Blummenfelt drei Kilometer vor dem Ziel aus der Gruppe heraus, bevor kurze Zeit später auch Vincent Luis dem Tempo des Führungstrios nicht mehr folgen konnte. Auf den letzten zwei Kilometern setzten sowohl Gustav Iden als auch Javier Gomez kurze Attacken und Antritte, die allerdings abgefangen werden konnten. Beim Schlussanstieg 300 Meter vor dem Ziel riss Dorian Coninx schließlich die entscheidende Lücke auf seine beiden Mitstreiter und sprintete dem ersten WTS-Sieg seiner Karriere entgegen. Der Franzose überquerte nach 1:50:36 Stunden als Sieger die Ziellinie, gefolgt von Javier Gomez, der bei seinem WTS-Comeback-Rennen nach anderthalb Jahren Pause nur zwei Sekunden später knapp das Sprintfinish gegen Gustav Iden gewann. Vincent Luis und Kristian Blummenfelt belegten die Plätze vier und fünf. Die beiden deutschen Starter Jonas Schomburg und Lasse Lührs kam auf den Rängen 18 und 23 ins Ziel. Der dreifache Kurzdistanz-Weltmeister Mario Mola erwischt einen gebrauchten Tag und muss sich am Ende mit Platz 26 begnügen. 

Gelungenes WTS-Comeback: Javier Gomez belegt nach anderthalb Jahren WTS-Pause bei seinem Wiedereinstieg in Bermuda direkt den zweiten Platz (Archivbild).

Gelungenes WTS-Comeback: Javier Gomez belegt nach anderthalb Jahren WTS-Pause bei seinem Wiedereinstieg in Bermuda direkt den zweiten Platz (Archivbild).

Foto >Janos Schmidt / ITU

WTS Bermuda 2019 | Männer

  1. April 2019 | Bermuda

Name

Land

Gesamt

1,5 km swim

40 km bike

10 km run

1

Dorian Coninx

FRA

1:50:36

18:04

1:00:49

30:38

2

Javier Gomez

ESP

1:50:38

18:07

1:00:52

30:39

3

Gustav Iden

NOR

1:50:38

18:52

1:00:04

30:41

4

Vincent Luis

FRA

1:50:48

17:54

1:01:00

30:54

5

Kristian Blummenfelt

NOR

1:51:04

18:28

1:00:27

31:02

6

Pierre Le Corre

FRA

1:51:10

18:02

1:00:56

31:14

7

Bence Bicsák

HUN

1:51:11

18:43

1:00:20

31:05

8

Joao Perreira

POR

1:51:12

18:31

1:00:31

31:09

9

Fernando Alarza

ESP

1:51:29

18:32

1:00:30

31:24

10

Léo Bergere

FRA

1:51:47

18:05

1:00:50

31:51

17

Jonas Schomburg

GER

1:52:15

18:01

1:00:20

32:55

23

Lasse Lührs

GER

1:53:00

18:46

1:00:14

32:55

Swipe me