Currie gegen Bozzone und Van Berkel

Am kommenden Wochenende steht der Ironman Cairns an. Braden Currie und Teresa Adam könnten in Australien ihre Siege aus dem Vorjahr wiederholen.

Von > | 7. Juni 2019 | Aus: SZENE

Braden Currie will seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen (Archivbild).

Braden Currie will seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen (Archivbild).

Foto >Ironman

In diesem Jahr werden beim Ironman Cairns, der auch als Ironman im Paradies betitelt wird, zum dritten Mal die Asia-Pacific Championships ausgetragen. Der Startschuss fällt am kommenden Sonntag um 7:35 Uhr Ortszeit (Samstag 23:35 Uhr MEZ).

Currie hat Double im Blick 

Bei den Männern zählt der Vorjahressieger Braden Currie (NZL) auch in diesem Jahr zu den Siegesanwärtern. Currie stellte im vergangenen Jahr in Cairns in 7:54:58 Stunden einen neuen Streckenrekord auf. Auch sein Landsmann Terenzo Bozzone, der 2018 den dritten Platz belegte, kann sich gute Siegeschancen ausrechnen. Neben den beiden Neuseeländern reiht sich der Australier Tim Van Berkel, der den Ironman Cairns im Jahr 2016 gewinnen konnte, in den Kreis der Favoriten ein. Weitere Kandidaten für die vorderen Ränge sind Mike Philipps (NZL), Igor Amorelli und Thiago Vinhal (beide BRA).

Adam gegen True, Crowley und Sali

Das Startfeld der Frauen wird von der Neuseeländerin Teresa Adam angeführt, die das Langdistanz-Rennen im Norden Queenslands bereits im vergangenen Jahr für sich entscheiden konnte und auch in diesem Jahr zu den Mitfavoritinnen gehört. Die US-Amerikanerin Sarah True startet in Cairns zum insgesamt erst dritten Mal auf der Langdistanz. Nach einem zweiten Platz in Frankfurt bei ihrem Debüt und einem vierten Platz auf Hawaii möchte sich True auch in diesem Rennen auf den vorderen Plätzen einordnen. Zwei weitere Athletinnen, die einen Podiumsplatz anvisieren, sind die Finnin Kaisa Sali und die Australierin Sarah Crowley. Crowley dürfte die Strecke sehr vertraut sein, denn sie startet in diesem Jahr bereits zum vierten Mal in Queensland. Kristin Liepold, ehemals Möller, geht als einzige deutsche Profi-Athletin an den Start. Liepold belegte in Cairns 2017 den dritten Platz. Zuletzt zeigte sie mit einem fünften Platz beim Ironman 70.3 St. Pölten, dass sie gut in Form ist.