"Ich möchte auf jeden Fall um den Sieg mitkämpfen"

Beim Ironman Frankfurt schielt Daniela Bleymehl auf den Sieg. Wie ihre bisherige Saison lief und warum sie bis jetzt noch kein Rennen in Bestform absolviert hat, erzählt sie im Interview.

Von > | 20. Juni 2019 | Aus: SZENE

Daniela Bleymehl ist mit ihrer bisherigen Saison sehr zufrieden.

Daniela Bleymehl ist mit ihrer bisherigen Saison sehr zufrieden.

Foto >Isaak Papadopoulos

Daniela, du hast in den vergangenen Wochen einige Wettkämpfe bestritten und konntest mit der Challenge Heilbronn und der Challenge Geraardsbergen zwei wichtige Rennen gewinnen. Wie fällt insgesamt die Bilanz der bisherigen Saison aus?

Mit meiner bisherigen Saison bin ich sehr zufrieden. Keines meiner bisherigen Rennen war von der Vorbereitung perfekt und trotzdem konnte ich immer gute Leistungen abrufen. In Salou war ich noch nicht wirklich in Wettkampfform, ich bin erst danach in mein zweites Trainingslager geflogen. In der Vorbereitung auf die Challenge Heilbronn musste ich eine zweiwöchige Laufpause einlegen, sodass das Rennen die erste richtige Belastung wurde. Und nun in Belgien bin ich aus dem vollen Training heraus gestartet. Das lässt hoffen, dass es mit dem richtigen Tapering auch in Frankfurt wirklich gut läuft.

Es ist noch gut eine Woche bis zum Ironman Frankfurt. Wie fit fühlst du dich für das Rennen?

Aus den Ergebnissen meines Trainings und der bisherigen Rennen kann ich sagen, dass ich mich wirklich fit und gut vorbereitet fühle. Ich bin nach dem letzten Wettkampf noch nicht wieder vollständig erholt, aber dafür habe ich ja auch noch die nötigte Zeit, sodass ich ausgeruht in Frankfurt am Start stehen kann.

Mit welchen Erwartungen und Zielen gehst du dort an den Start?

Ich möchte auf jeden Fall um den Sieg mitkämpfen. Ich finde es wirklich schade, dass Anne Haug nicht an den Start gehen kann. Das glaubt man uns Profiathleten oft nicht, aber wenn wir uns auf ein Rennen vorbereiten und dort in guter Form an den Start gehen, dann wollen wir uns auch mit den Weltbesten messen. Und dazu zählt Anne natürlich. Das Renngeschehen wird bei mir, wie schon im vergangenen Jahr bei der Challenge Roth, ein Geduldspiel. Ich weiß, dass meine Hauptkonkurrentinnen stärker schwimmen werden. Da muss ich Geduld haben und darauf vertrauen, dass meine Stärken noch kommen. Letztes Jahr in Roth lag der Rückstand nach dem Schwimmen bei fast acht Minuten, aber auch für Frankfurt bin ich guter Dinge, dass ich vor allem auf dem Rad viel Zeit gutmachen kann.

\"Ich bin für Frankfurt guter Dinge, dass ich vor allem auf dem Rad viel Zeit gutmachen kann.\"

"Ich bin für Frankfurt guter Dinge, dass ich vor allem auf dem Rad viel Zeit gutmachen kann."

Foto >Isaak Papadopoulos

Welche Erwartungen hast du im Hinblick auf Frankfurt als Austragungsort?

Die Stimmung in Frankfurt ist immer super. Und was für mich noch wichtiger ist: Frankfurt ist mein Heimrennen. Daher freue ich mich darauf, dass auch Freunde an die Strecke kommen, die wenig mit Triathlon zu tun haben und auch mein Sohn mit dabei sein kann. Toll ist auch, dass in allen Disziplinen viele Zuschauer am Streckenrand sind. Gerade die Laufstrecke ist mir in richtig guter Erinnerung geblieben. Es gibt Abschnitte mit richtig vielen Zuschauern und dann aber auch wieder ruhigere Passagen, in denen man für sich ist.

Nach dem Ironman Frankfurt wird der Fokus vermutlich auf der Weltmeisterschaft im Oktober liegen. Wie sieht die Zeit nach der EM und vor Hawaii bei dir aus?

Nach Frankfurt werde ich eine kleine Saisonpause einlegen, eventuell fahre ich ein paar Tage in den Urlaub. In jedem Fall wird es wichtig sein, richtig Pause zu machen und Energie zu tanken, denn die zweite Saisonhälfte bis zum Ironman Hawaii wird noch sehr lang werden. Eventuell schiebe ich dann in der Vorbereitung für Hawaii noch mal ein Trainingslager ein. Das steht aber noch nicht genau fest.

Sind zwischen Frankfurt und Hawaii noch weitere Rennen geplant?

Fest geplant ist noch nichts, das werde ich alles nach Frankfurt entscheiden. Der Fokus wird aber voll auf dem Trainingsaufbau für Hawaii liegen.