Daniela Ryf Spitzenverdienerin im Triathlon

Daniela Ryf steht an der Spitze aller Triathletinnen und Triathleten, wenn man sich das Preisgeld-Ranking nach dem Ironman Hawaii anschaut.

Von > | 20. Oktober 2018 | Aus: SZENE

Daniela Ryf hat in der Saison 2018 die meisten Preisgelder gesammelt.

Daniela Ryf hat in der Saison 2018 die meisten Preisgelder gesammelt.

Foto >Nils Flieshardt / spomedis

Es sind erst die Sponsoringeinnahmen, die aus einem Spitzentriathleten einen Profi machen – von Preisgeldern allein kann niemand den aufwendigen Sport auf Weltspitzenniveau betreiben. Zum Vergleich: Ein Wimbledon-Champion im Tennis erhält eine Prämie von 2.574.000 Euro, ein Ironman-Weltmeister 120.000 US-Dollar. Erst vier Frauen und drei Männer haben 2018 die 100.000-Dollar-Marke geknackt.

Die Challenge Family erstellt regelmäßig ein Preisgeld-Ranking, in dem die Einkünfte der Athleten aus den monetär dotierten Rennen verglichen werden. Während Hawaii-Siegerin Daniela Ryf auch das Preisgeld-Ranking anführt, ist Patrick Lange bei den Männern auf Platz 2 geführt – hinter Kurzstrecken-Ass Mario Mola aus Spanien, der etwas weniger verdient hat als Ryf.

Neben vielen sportspezifischen Marken, beispielsweise aus der Radindustrie, und lokalen Unternehmen aus der Heimat des Sportler sind es vor allem sportfremde Sponsoren wie Red Bull, Mercedes Benz und Audi, die den Triathlon lebenswert für die Weltspitze machen.

Preisgeld-Ranking der Frauen (Stand 20.10.2018)

Platz

Name

Land

Preisgeld (USD)

1

Daniela Ryf

SUI

201.000

2

Lucy Charles

GBR

165.000

3

Vicky Holland

GBR

163.100

4

Katie Zaferes

USA

117.400

5

Anne Haug

GER

92.500

6

Georgia Taylor-Brown

GBR

72.800

7

Daniela Sämmler

GER

59,588

8

Mirinda Carfrae

AUS

59.000

9

Ashleigh Gentle

AUS

57.350

10

Melissa Hauschildt

AUS

54.500

Autor >Challenge Family

Swipe me
Kurzdistanzler Mario Mola aus Spanien hat 2018 bisher das meiste Preisgeld eingesammelt: in neun Rennen insgesamt 197.500 US-Dollar.

Kurzdistanzler Mario Mola aus Spanien hat 2018 bisher das meiste Preisgeld eingesammelt: in neun Rennen insgesamt 197.500 US-Dollar.

Foto >Wagner Araujo / triathlon.org

Preisgeld-Ranking der Männer (Stand 20.10.2018)

Platz

Name

Land

Preisgeld (USD)

1

Mario Mola

ESP

197.500

2

Patrick Lange

GER

132.485

3

Vincent Luis

FRA

109.300

4

Jan Frodeno

GER

90.000

5

Bart Aernouts

BEL

82.675

6

Jake Birtwhistle

AUS

80.400

7

Sebastian Kienle

GER

78.014

8

Lionel Sanders

CAN

76.000

9

Richard Murray

RSA

70.850

10

Kristian Blummenfelt

NOR

63.150

Autor >Challenge Family

Swipe me