Florian Angert mit seinem vierten Streich

Es läuft bei Florian Angert. Mit seinem Sieg beim Römerman in Ladenburg sicherte er sich nach seinem Triumph beim Ironman 70.3 Jönköping nicht nur den nächsten Titel, sondern gewann das Rennen am Neckar bereits sogar zum vierten Mal in Folge.

Von > | 23. Juli 2018 | Aus: SZENE

In Ladenburg wohl unschlagbar: Florian Angerts vierter Triumph in Folge beim Römerman.

In Ladenburg wohl unschlagbar: Florian Angerts vierter Triumph in Folge beim Römerman.

Foto >Marcel Hilger

Es ist eine lupenreine Erfolgsserie: 2015, 2016, 2017 und nun auch 2018. Steht Florian Angert an der Startlinie des Römerman in Ladenburg, scheint es für die Konkurrenz wenig zu holen zu geben. So war es nach den vergangenen drei Jahren schließlich auch zum vierten Mal in Folge. Angert zeigte auf der abgewandelten olympischen Distanz beim Römerman seinen Konkurrenten die Rückenlichter und unterstrich damit seine hervorragenden Erfolge der jüngsten Vergangenheit.

Ungewohnte Distanz am Neckar

1,8 Kilometer Schwimmen, 41 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen - das sind die Distanzen, die beim Römerman zu bewältigen sind. Dass auf dieser abgewandelten olympischen Distanz Florian Angert zu den stärksten deutschen Triathleten zählt, war schon vor dem diesjährigen Rennen bekannt. In Ladenburg setzte er sich unter anderem bereits gegen den amtierenden Ironman-Weltmeister Patrick Lange und Timo Bracht durch.

So waren auch bei der diesjährigen Ausgabe die Augen auf Angert gerichtet, der sich vom Start weg zusammen mit Markus Rolli vom restlichen Feld absetzen konnte. Nach 18:11 Minuten stieg Angert aus dem Wasser, Rolli folgte ihm 30 Sekunden später.

Rolli mit schnellster Radzeit, Angert gewinnt Laufduell

Auf dem Rad fuhren Angert und der Schützling Lubos Bileks die 41 Kilometer gleichauf, wobei es Rolli war, der in 1:09:59 Stunden den schnellsten Radsplit des Tages hinlegte. Es sollten also die letzten 10 Kilometer auf der Laufstrecke über Sieg oder Niederlage entscheiden - mit dem besseren Ende für Florian Angert, der sich mit einem schnellen Lauf in 34:46 Minuten und einer Gesamtzeit von 2:07:31 Stunden den vierten Titel in Folge sicherte. Neben dem Zweitplatzierten, Markus Rolli, der 42 Sekunden nach Angert folgte, komplettierte Martin Diebold in 2:09:57 Stunden das Podium.