Frodeno startet in Taiwan, Gomez in Cannes

Während sich die Konkurrenz in Marbella misst, verschlägt es zwei Hawaii-Favoriten am Wochenende nach Taiwan und Cannes. In den USA kämpfen einige Profis um das Hawaii-Ticket. Der Wochenend-Überblick.

Von > | 26. April 2018 | Aus: SZENE

Jan Frodeno

Jan Frodeno

Foto >Felix Rüdiger / Plan A GmbH

Zweimal Langdistanz, einmal Mitteldistanz: Abseits der prominent besetzten Schauplätze in Marbella und bei der World Triathlon Series auf Bermuda sind hochkarätige Triathlonprofis an diesem Wochenende auch noch auf drei anderen Schauplätzen unterwegs.

Bittner, Ackermann und Donelly beim Ironman Texas

In den Woodlands geht es beim Ironman Texas zur Sache - und sogar um einen Meistertitel. Als nordamerikanische Meisterschaft ist das Rennen automatisch auch besonders hoch dotiert, was Preisgelder und Punkte angeht. Und natürlich spiegelt sich das in der Meldeliste wider: Matt Hanson (USA), Frederik van Lierde (BEL), Andrew Starykowicz (USA), Brent McMahon (CAN) und Ruedi Wild (SUI) zählen, wenn sie fit sind, allesamt zu den Kandidaten auf den Tagessieg. Auch Tim van Berkel (AUS), Will Clarke (GBR), Jeremy Jurkiewicz (FRA), Jan van Berkel (SUI) und Joe Skipper (GBR) stehen auf der Meldeliste und sind Kandidaten für Top-Platzierungen. Aus Deutschland haben Johann Ackermann, Per Bittner und Sean Donnelly gemeldet.

Ohne deutsche Beteiligung, dafür aber mit hochkarätigem internationalen Startfeld wird das Rennen der Profi-Frauen starten. Jodie Robertson (USA), Melissa Hauschildt (AUS), Meredith Kessler (USA) und Michelle Versterby (DEN) gehen dort als Favoriten ins Rennen. Jocelyn McCauley (USA), Kimberley Morrison (GBR) und Annah Watkinson (RSA) könnten ihnen aber einen Strich durch die Rechnung machen.

Frodeno, Schramm und Fachbach in Taiwan gemeldet

Jan Frodenos "Wettkampf"start am Wochenende hat dagegen eher den Charakter einer öffentlichen Trainingseinheit. Der zweimalige Hawaiisieger startet nämlich wie schon im vergangenen Jahr bei der Halbdistanz der Challenge Taiwan, obwohl es auf dieser Distanz gar kein Profifeld gibt. Deshalb geht Frodeno auch als "VIP" ins Rennen - und voraussichtlich ohne Konkurrenz. Die anderen Profis gehen nämlich über die vollen 226 Kilometer an den Start: Luke Bell (AUS), Frederik Croneborg (SWE), Dylan McNeice (NZL), Till Schramm und Markus Fachbach gehören dort zum schmalen, aber qualitativ quten gemeldeten Profifeld. Auf Frauenseite sind in Alyssa Godesky (USA), Li Shiao-Yu (TWN) und Julia Grant (NZL) nur drei Profis gemeldet.

Ähnlich schmal sind die Profi-Aufgebote beim Triathlon in Cannes, bei dem in den vergangenen Jahren Sportler wie Sebastian Kienle und Andreas Raelert in die Saison eingestiegen waren. Diese beiden sind diesmal nicht dabei - dabei aber auf Männer- und Frauenseite jeweils ein anderer Ausnahmeathlet: Javier Gomez (ESP) und Lucy Charles (GBR) haben für den Wettkampf zugesagt. Während das Rennen über zwei Kilometer Schwimmen, 107 bergige Radkilometer (mit 1.700 Höhenmetern) und 16 Laufkilometer für Gomez ein weiterer Test für seine Ironman-Premiere in Australien sein wird, gilt es für die Hawaii-Zweite Charles nach ihrem Sieg beim Ironman Südafrika wohl als eine Art Wiedereinstieg ins seriöse Training. Die Konkurrenz im Kampf um den Sieg ist für die beiden Weltklassesportler überschaubar - was zwei Deutschen Podestchancen beschert: Imke Oelerich und Malte Plappert könnten es in Cannes gan zweit nach vorne schaffen.