Frodeno stürzt mit 60 km/h

Jan Frodeno ist in der Vorbereitung auf den Ironman Frankfurt bei einer Radausfahrt schwer gestürzt. Sein Start bei der Europameisterschaft sei nach aktuellem Stand jedoch nicht gefährdet, heißt es aus dem Frodeno-Lager.

Von > | 21. Juni 2018 | Aus: SZENE

Jan Frodeno | Jan Frodeno nach seinem Sieg beim Ironman 70.3 Kraichgau.

Jan Frodeno nach seinem Sieg beim Ironman 70.3 Kraichgau.

Foto >Getty Images for Ironman

Nach einem heftigen Sturz während einer Radeinheit ist Jan Frodeno mit einem sehr blauen Auge davongekommen. Außer einem tiefen Cut und einigen Prellungen habe er sich keine schweren Verletzungen zugezogen, heißt es aus dem Frodeno-Lager. Er sei schon fast wieder zu Hause gewesen, als er in einer Kurve plötzlich weggerutscht sei. Auf seiner Facebookseite zeigt sich der Ironman-Weltmeister von 2015 und 2016 schon kurz nach seinem Unfall wieder mit einem Lächeln im Gesicht, das mit 10 Stichen genäht werden musste.

Der geplante Start beim Ironman Frankfurt sei nach dem aktuellen Stand nicht gefährdet, ließ sein Management wissen. Ob sich die Verletzungen allerdings auf das Training in den kommenden Tagen auswirken, sei noch nicht absehbar.