Frommhold und Ryf erobern die Schweiz

Nils Frommhold ist zurück in der Erfolgsspur: Beim Ironman 70.3 Switzerland gewann der 29-Jährige souverän. Auch Daniela Ryf präsentierte sich gewohnt stark.

Von > | 5. Juni 2016 | Aus: SZENE

Ironman 70.3 Dubai: Laufen 06 | Daniela Ryf (Archivbild)

Daniela Ryf (Archivbild)

Foto >Michael Rauschendorfer / triaphoto.com

Wichtiger Sieg für Nils Frommhold: Beim Ironman 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona konnte der 29-Jährige sein angekratztes Selbstvertrauen wieder aufpolieren und gleichzeitig einige Punkte auf sein Qualifikations-Konto für die Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii schaufeln. Nach 1,9 Kilometern Schwimmen, 90 Kilometern Radfahren und einem Halbmarathon setzte sich Frommhold souuverän vor dem schweizer Vorjahressieger Ruedi Wild durch.

Frommhold und Kueng setzen sich ab

Die Grundlage dafür lieferte für Frommhold ein schnelles Schwimmen: Nach den ersten 1,9 Kilometern des Tages hatte er sich zusammen unter anderem mit Manuel Kueng (SUI) um rund eine Minute von Wild abgesetzt. Mit dem machte Frommhold dann auch in der Folge gemeinsame Sache: Bis zum zweiten Wechsel löste sich das Duo um insgesamt rund drei Minuten von Wild. Ein Vorsprung, den der Deutsche auf dem abschließenden Halbmarathon nur noch verwalten zu brauchte.

Denn Wild versuchte zwar noch einmal anzugreifen und konnte den Ausreißer Kueng ein- und überholen - Frommhold aber sicherte sich ungefährdet den Sieg in der Schweiz. Hinter Wild und Kueng wurde Jan Van Berkel Vierter, der Deutsche Markus Thomschke erreichte den fünften Platz vor seinem Landsmann Marc Duelsen.

Ironman 70.3 Switzerland 2016 | Männer

  1. Juni 2016, Rapperswil-Jona (Schweiz)

Name

Land

Gesamt

Swim

Bike

Run

1

Nils Frommhold

DEU

03:50:38

00:22:37

02:09:46

01:14:59

2

Ruedi Wild

SUI

03:52:30

00:23:32

02:11:58

01:13:40

3

Manuel Kueng

SUI

03:54:44

00:22:31

02:09:36

01:19:04

4

Jan Van Berkel

SUI

03:56:43

00:23:29

02:11:58

01:18:01

5

Markus Thomschke

DEU

03:58:24

00:25:07

02:10:49

01:18:22

6

Marc Duelsen

DEU

03:59:27

00:25:23

02:12:37

01:18:01

7

Martin Bader

AUT

04:00:16

00:22:33

02:16:33

01:17:57

8

Andreas Giglmayr

AUT

04:02:54

00:23:29

02:16:52

01:18:12

9

Darby Thomas

FIN

04:05:17

00:27:41

02:15:12

01:18:52

10

Florian Wildgruber

DEU

04:05:18

00:26:53

02:15:52

?

Swipe me

Ryf in allen Disziplinen überlegen

Gewohnt überlegen präsentierte sich Daniela Ryf: In Abwesenheit von Nicola Spirig, die einen Leichtathletik-Start über 3.000 Meter (9:07 Minuten) dem Triathlon-Rennen in Rapperswil-Jona kurzfristig vorzog, agierte die amtierende Weltmeisterin wieder einmal in einer eigenen Liga. Schon beim Schwimmen brummte sie der letztlich zweitplatzierten Britin Emma Pooley fast neun Minuten auf, auf die Ryf während der 90 Radkilometer im Vergleich zu der Radspezialistin aus Großbritannien noch eine weitere Minute drauflegen konnte. Auch beim Laufen nahm die Schweizerin dann nicht etwa die Beine hoch, sondern übertrumpfte ihre Verfolgerin auch in der dritten Disziplin und gewann den Wettkampf in 4:09:54 Stunden mit fast 15 Minuten Vorsprung vor Pooley.

Ironman 70.3 Switzerland 2016 | Frauen

  1. Juni 2016, Rapperswil-Jona (Schweiz)

Platz

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21 km Run

1

Daniela Ryf

SUI

04:09:54

00:23:53

02:21:30

01:20:37

2

Emma Pooley

GBR

04:24:29

00:32:32

02:22:45

01:24:31

3

Regula Rohrbach

SUI

04:34:35

00:27:05

02:28:03

01:35:17

4

Diane Lüthi

SUI

04:36:44

00:27:01

02:31:03

01:34:37

5

Franzisca Widmer

SUI

04:38:24

00:27:04

02:37:05

01:29:27

6

Lucia Erat

SUI

04:38:24

00:32:56

02:36:12

01:24:49

7

Brigitte McMahon

SUI

04:38:44

00:27:14

02:35:57

01:31:04

8

Immogen Simmonds

GBR

04:39:38

00:27:07

02:34:10

01:33:23

9

Barbara Scherrer

SUI

04:39:56

00:28:58

02:35:18

01:30:45

10

Nina Derron

SUI

04:41:14

00:27:05

02:34:54

01:35:31

Swipe me