Fünf Fragen an Karina Kornmüller

In unserem Blog zur 1. Triathlon Bundesliga kommt heute die Athletin Karina Kornmüller zu Wort. Florian Teichmann hat mit ihr über die neue Saison, ihre Rituale vor dem Start und ihr Highlight 2019 gesprochen.

Von > | 16. April 2019 | Aus: SZENE

Karina Kornmüller startet für den Post-SV Tübingen in der 1. Triathlon Bundesliga.

Karina Kornmüller startet für den Post-SV Tübingen in der 1. Triathlon Bundesliga.

Foto >Florian Teichmann

Im dritten Teil unserer kleinen Fragerunde kommt Karina Kornmüller vom Post-SV Tübingen, dem Aufsteiger der Saison 2018, zu Wort. Sie trug mit konstanten Ergebnissen viel zum souveränen Klassenerhalt des Teams bei. In der kommenden Saison wollen die Damen aus der Universitätsstadt Tübingen beweisen, dass die guten Ergebnisse aus dem vergangenen Jahr nur der Anfang waren.

1. Was ist die größte Herausforderung in der 1. Triathlon Bundesliga für dich?

„Für mich persönlich stellt das Laufen eine Herausforderung dar. Ich hatte letzte Saison jedes Rennen mit Bauchkrämpfen beim Laufen zu kämpfen gehabt und hoffe, dass sich dies diese Saison ändert.“

2. Hast du ein Ritual, das du vor jedem Start ausführst?

„Nein, ein Ritual direkt habe ich nicht. Mir hilft es mental immer sehr, wenn ich weiß, dass ich mich gut eingeschwommen habe und somit 'warm' für den Schwimmstart bin. Außerdem beruhigt es mich, wenn ich meine Teamkolleginnen an der Startlinie neben mir habe und wir gemeinsam dem Startschuss entgegenfiebern.“

3. Was ist das größte Highlight für dich in der Saison 2019?

„Ein großes Highlight in der Saison 2019 wird wieder unser Heimrennen in Tübingen. Ich freue mich auf ein Super-Event, eine gute Stimmung und jede Menge bekannte Gesichter am Streckenrand. Zudem ist das Rennen in Berlin ein weiteres Highlight für mich. Zum einen, weil es in der Hauptstadt stattfindet, und zum anderen, weil es live von der ARD übertragen wird und die Deutsche Meisterschaft Elite darstellt.“

4. Was gibt es am Abend vor dem Rennen zum Essen?

„Sehr unterschiedlich. Auch beim Essen habe ich kein bestimmtes Ritual, das ich am Abend vor einem Rennen ausführe. Meistens sind meine Teamkolleginnen und ich am Abend vor unserem Rennen schon vor Ort und wir gehen zusammen lecker Essen.“

5. Wer gewinnt den Titel bei den Herren und warum?

„Ich denke, dass die Jungs vom Team Buschhütten wieder das Rennen machen werden. Sie sind auch diese Saison stark besetzt und werden alles geben, um ihren Titel zu verteidigen. Aber mal schauen, vielleicht sorgt das eine oder andere Team ja für Überraschungen.“