Funk und Moroff gewinnen in Ingolstadt

Mit einer starken Radleistung krönte sich Frederic Funk zum neuen Deutschen Meister auf der Mitteldistanz. Das Elite-Rennen der Frauen entschied Luisa Moroff für sich.

Von > | 11. Juni 2018 | Aus: SZENE

Auf dem Rad legte der 20-jährige Frederic Funk den Grundstein für seinen Sieg in Ingolstadt.

Auf dem Rad legte der 20-jährige Frederic Funk den Grundstein für seinen Sieg in Ingolstadt.

Foto >Veranstalter

Nachdem die Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz im vergangenen Jahr beim Allgäu Triathlon ausgetragen wurden und mit Jan Frodeno einen namhaften und äußerst prominenten Sieger hervorbrachten, wurde in diesem Jahr beim Triathlon in Ingolstadt der Nachfolger gesucht. Mit einer starken Vorstellung und einer phänomenalen Radleistung konnte sich schließlich der erst 20-jährige Kurzdistanz-Spezialist Frederic Funk durchsetzen. Nach einem schnellen Schwimmen stieg Funk als Zweiter aus dem Wasser und musste nur Ex-Schwimmprofi Lukasz Wojt ziehen lassen. Auf dem Rad spielte Funk allerdings in einer eigenen Liga und benötigte nur 2:01:00 Stunden für die 86 Radkilometer. Beim Laufen über 20 Kilometer konnte dem Nachwuchsathleten niemand mehr gefährlich werden. Mit einer Endzeit von 3:44:47 Stunden überquerte er schließlich als Sieger die Ziellinie, gefolgt vom amtierenden Deutschen Meister im Duathlon, Patrick Reger vom TV Mengen, der 3:08 Minuten später ins Ziel kam. Komplettiert wurde das Podium durch Lukasz Wojt vom SV Würzburg 05, der eine Gesamtzeit von 3:51:47 Stunden erzielte. 

Das Elite-Frauenrennen entschied die ebenfalls sehr junge Athletin Luisa Moroff für sich. Die 22-Jährige benötigte 4:26:14 Stunden für die Strecke und gewann mit etwa sechseinhalb Minuten Vorsprung. "Ich kann es immer noch nicht glauben", freut sich Moroff einen Tag später in ihrem Block über das starke Resultat und ihren Deutsche Meistertitel. 

25 weitere Gold-, Silber- und Bronzemedaillen wurden an die schnellsten Athleten in den verschiedenen Altersklassen vergeben. In 6:23:03 Stunden gewann Elisabeth Onißeit (AC Apolda, Thüringen) den Titel in der Altersklasse W70. Theodor Bärnreuther (TDM-Franken, Bayern) bewältigte die Strecken in 6:27:58 Stunden und war damit erneut der älteste Deutsche Meister des Tages. Insgesamt verteilten sich die 25 neuen Deutschen Meister auf zehn Landesverbände der DTU. Mit neun Goldmedaillen sammelte der Bayerische Triathlon-Verband die meisten.