Hawaii: Das Element Erde

In der Reihe "Hawaii und seine Elemente" hat unsere Autorin Laura-Sophie Usinger über Feuer, Wasser und Luft geschrieben. Letztes Element dieser Serie: Erde.

Von > | 23. Oktober 2017 | Aus: SZENE

Das letzte Element in der Reihe: Erde.

Das letzte Element in der Reihe: Erde.

Foto >Laura-Sophie Usinger

Erde ist das greifbarste Element von allen. Erde formt unseren Planeten und ist die Grundlage unseres menschlichen Daseins. Und doch finde ich das Element für sich alleine am schwierigsten zu beschreiben, da es bedeutungslos ohne Feuer, Wasser und Luft ist. Es ist so selbstverständlich sichtbar, dass ich kaum eine Geschichte zu erzählen gibt, die nicht sowieso schon offensichtlich ist, oder in der man wieder auf die anderen Elemente zurückkommt.

Big Island hat sein Dasein dem Feuer, also den fünf Vulkanen Mauna Kea, Mauna Loa, Hualalai, Kohala und Kilauea zu verdanken. Mit 10.458 Quadratkilometern Landmasse ist Big Island die größte der acht hawaiianischen Inseln und wächst durch die Vulkantätigkeit im Südosten täglich weiter. Die zwei größten Naturwunder der Insel, die Vulkane Mauna Kea und Mauna Loa, sind über dem Meeresspiegel deutlich über 4.000 Meter hoch. Vom Meeresboden gerechnet bilden sie allerdings mit über 10 Kilometern die höchsten Berge der Welt. Die Luft dort oben ist dünner. Das Gestein ist fest und statisch. Über Jahrmillionen stetig, sicher, stabil.

Steine, Felsen, Erde sind im weitesten Sinne die Insel selbst und auf der ganzen Insel verteilt. Sie sind stabil und manchmal blockierend unflexibel. Auf jeden Fall zum Anfassen und Erden. Es sind die Felsen in der Brandung, die Gesteine am Rand des Queen K Highway oder die Stücke des Halemaʻumaʻu-Krater.

Was deutlich wird: Erde ist das abhängigste der vier Elemente. Ohne Feuer gäbe es die Erde nicht, ohne Wasser könnte nichts aus ihr wachsen und ohne Luft hätten wir keine Bewegung. Feuer, Wasser, Erde, Luft – alle Elemente haben ihre Berechtigung, ihre Notwendigkeit und bedingen sich gegenseitig. Erst im Zusammenwirken entfalten sie jedoch ihre Kräfte, erfüllen ihre Aufgabe und zeigen ihre volle Schönheit. Ohne Erde gäbe es den Planeten nicht, nur mit Feuer wäre Hawaii ein einziger glühender Ball, Luft schafft das Klima und Erde macht Hawaii frucht- und bewohnbar.

Die Kraft der Elemente ist überall sichtbar. Jeder spürt sie. Man muss sie nur entdecken. Auf Hawaii geht das besonders gut. Mit und ohne Triathlon.