Heemeryck und Pallant gewinnen Challenge Mogán Gran Canaria

Pieter Heemeryck siegte auf der Mitteldistanz im spanischen Mogán vor Manuel Küng und Nan Oliveras. Bei den Frauen ging der Sieg an Emma Pallant.

Von > | 29. April 2019 | Aus: SZENE

Pieter Heemeryck sichert sich den Sieg in Mogán durch seine starke Leistung auf der Laufstrecke (Archivbild).

Pieter Heemeryck sichert sich den Sieg in Mogán durch seine starke Leistung auf der Laufstrecke (Archivbild).

Foto >Jose Luis Hourcade

Nach der 1,9 Kilometer langen Schwimmstrecke verließ der Schweizer Manuel Küng das Wasser nach 23:53 Minuten als erster Athlet. Pieter Heemeryck (BEL) folgte ihm 35 Sekunden später an Position zwei. Auch der Brite Thomas Davis und der Spanier Nan Oliveras, der in den letzten Monaten viele Trainingskilometer mit Jan Frodeno absolvierte, gehörten zur Führungsgruppe nach dem Schwimmen. Sowohl Heemeryck als auch Küng konnten sich auf dem Rad behaupten und vor der Konkurrenz auf die Laufstrecke gehen. Dort übernahm der Belgier ab dem letzten Drittel die Führung. Mit dem schnellsten Laufsplit von 1:12:44 Stunden und einer Gesamtzeit von 4:00:44 konnte Heemeryck die Ziellinie als Erster überqueren. Manuel Küng kam nach 4:02:21 Stunden an Position zwei ins Ziel. Nan Oliveras konnte sich durch eine starke Laufleistung von 1:13:02 Stunden auf der zweiten Hälfte der 21,2 Kilometer langen Laufstrecke mit einer Gesamtzeit von 4:04:13 Stunden den dritten Platz sichern.

In Mogán waren auch vier deutsche Profis am Start. Christian Kramer sicherte sich mit dem neunten Platz als einziger Deutscher eine Top-10-Platzierung. Stefan Schmid landete auf Platz elf. Marc Eggeling beendete die Mitteldistanz zwei Plätze hinter Schmid an Position 13. Komplettiert wurde das deutsche Profi-Starterfeld von Horst Reichel. Der Darmstädter kam fast 45 Minuten hinter dem Sieger Heemeryck an Position 27 ins Ziel.

Bei den Frauen stieg die Schweizerin Céline Schärer nach 28 Minuten, gefolgt von Emma Pallant (GBR), als Erste aus dem Wasser. Auch auf dem Rad konnte Schärer ihre Führung verteidigen, ehe sie auf der Laufstrecke von Emma Pallant und der Niederländerin Tessa Kortekaas überholt wurde. Pallant setzte sich an die Spitze und ließ sich die Führung nicht mehr nehmen. Zudem lieferte die ehemalige Leichtathletin mit 1:23:18 Stunden die schnellste Laufzeit des Tages ab und kam nach 4:36:07 Stunden ins Ziel. Ganze zwölf Minuten dauerte es, bis Tessa Kortekaas die Ziellinie als zweite Frau überquerte (4:48:58). Komplettiert wurde das Podium von Céline Schärer, die das Rennen nach 4:51:03 Stunden beendete.