Ironman-70.3-WM 2020 findet in Taupo statt

Die Ironman-70.3-WM wird 2020 erstmals in Neuseeland ausgetragen. Das Besondere dabei: Der Wettkampf soll erst Ende November stattfinden, also nach dem Ironman Hawaii.

Von > | 12. Oktober 2018 | Aus: SZENE

Der amtierende Ironman-70.3-Weltmeister: Jan Frodeno.

Der amtierende Ironman-70.3-Weltmeister: Jan Frodeno.

Foto >Silke Insel / spomedis

Nachdem bereits im Juni bekannt gegeben wurde, dass die Ironman-70.3-WM 2020 entweder in Perth (Australien) oder in Taupo (Neuseeland) stattfinden wird, ließ Ironman die Athleten ab diesem Zeitpunkt erst einmal im Unklaren. Im Rahmen der Pressekonferenz des Ironman Hawaii teilte der Veranstalter nun die finale Entscheidung mit: Austragungsort der Ironman-70.3-WM 2020 wird Taupo sein. Damit findet die Ironman-70.3-WM zum ersten Mal in Neuseeland statt. Außerdem gibt es eine weitere Neuerung, die viel Spannung verspricht: Erstmals soll der Wettkampf Ende November, also nach dem Ironman Hawaii, durchgeführt werden. Als genaues Datum wurden der 28. und 29. November 2020 genannt. Klar ist nämlich außerdem, dass, wie schon in den beiden vergangenen Jahren, auch in Taupo die Rennen der Frauen und Männer an zwei unterschiedlichen Tagen stattfinden sollen. Nach diesem Prinzip wird auch die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr ausgetragen, welche am 7. und 8. September in Nizza stattfindet.

Neuseeland und Taupo haben eine traditionsreiche Ironman-Geschichte: Seit 1985 gibt es den Ironman Neuseeland, welcher zunächst in Auckland ausgetragen wurde und seit 1999 in Taupo stattfindet. „Mit der Ironman-70.3-WM haben wir die Gelegenheit, den Athleten jedes Jahr eine andere Location bieten zu können, die sie auch gern bereisen wollen. Ich bin davon überzeugt, dass Taupo da genau das Bedürfnis der Teilnehmer trifft. Das hat bereits unsere langjährige Erfahrung mit dem Ironman-Rennen dort gezeigt“, äußert sich Ironman-CEO Andrew Messick zu der Entscheidung über die sozialen Medien.

Jahr

Ort

Siegerin

Sieger

2006

Clearwater (USA)

Samantha McGlone (CAN)

Craig Alexander (AUS)

2007

Clearwater (USA)

Mirinda Carfrae (AUS)

Andy Potts (USA)

2008

Clearwater (USA)

Joanna Zeiger (USA)

Terenzo Bozzone (NZL)

2009

Clearwater (USA)

Julie Dibens (GBR)

Michael Raelert (GER)

2010

Clearwater (USA)

Jodie Swallow (GBR)

Michael Raelert (GER)

2011

Henderson (USA)

Melissa Rollison (AUS)

Craig Alexander (AUS)

2012

Henderson (USA)

Leanda Cave (GBR)

Sebastian Kienle (GER)

2013

Henderson (USA)

Melissa Hauschildt (AUS)

Sebastian Kienle (GER)

2014

Mont Tremblant (CAN)

Daniela Ryf (SUI)

Javier Gomez (ESP)

2015

Zell am See (AUT)

Daniela Ryf (SUI)

Jan Frodeno (GER)

2016

Mooloolaba (AUS)

Holly Laurence (GBR)

Tim Reed (AUS)

2017

Chattanooga (USA)

Daniela Ryf (SUI)

Javier Gomez (ESP)

2018

Port Elizabeth (RSA)

Daniela Ryf (SUI)

Jan Frodeno (GER)

2019

Nizza (FRA)

2020

Taupo (NZL)

Swipe me