Natascha Schmitt führt beim zweiten Wechsel

Gelingt Natascha Schmitt eine kleine Sensation? Die Frankfurterin führt nach Daniela Ryfs Ausstieg ihren Heim-Ironman beim zweiten Wechsel an. Doch Daniela Sämmler rückt näher.

Von > | 3. Juli 2016 | Aus: SZENE

Natascha Schmitt schwebt auf einer Welle der Euphorie. "Es ist unglaublich, ich kann das nicht fassen", erklärte die Frankfurterin beim zweiten Wechsel, während sie sich die Laufschuhe anzog: Schmitt führt das Rennen in ihrer Heimatstadt an, nachdem Daniela Ryf das Rennen auf der Radstrecke unterkühlt aufgegeben hat. Auch Diana Riesler hat das für die Profis neoprenfreie Schwimmen bei rund 23 Grad Wassertemperatur im Langener Waldsee nicht unbeschadet überstanden, musste von einem Kajak aus dem Wasser gerettet und ins Krankenhaus gebracht werden.

Tried everything in swim to not freeze so much. Didn't help. Came out of water shaking & never recovered from it.

Daniela Ryf (Twitter)

Schmitt aber kam mit dem Wasser offenbar bestens zurecht und übernahm schnell die Führung von Ryf, baute ihren Vorsprung auf der Radstrecke zwischenzeitlich sogar bis auf fast sieben Minuten auf die Zweitplatzierte Melissa Hauschildt (AUS) aus. Auf der zweiten Hälfte der 180 Kilometer schmolz das Polster der Lokalmatadorin allerdings wieder etwas - wenn auch nicht das auf Hauschildt, sondern das auf Daniela Sämmler. Die Darmstädterin wechselte knapp fünf Minuten hinter Schmitt, die nach dem Wechsel erst einmal einen schnellen Toilettenstopp einlegte, als Zweite auf die Marathonstrecke. Hauschildt startete den Marathon mit etwa sechs Minuten Rückstand. "Das Rennen fängt jetzt erst an", kündigte Sämmler beim Wechsel an.