Ironman und Hawaii: Dem Mythos ganz nah kommen

Der Ironman Hawaii ist das Traumziel Nummer 1 für viele Triathleten. Doch auch Sportfans ohne Quali kommen bei einer Reise nach Kona auf ihre Kosten: So kann man den Mythos Hawaii erleben.

Von > | 8. Oktober 2018 | Aus: SZENE

Die Sonne, die Straße zum Natural Energy Lab und Thomas Hellriegel – Triathletenträume werden auch ohne Quali wahr.

Die Sonne, die Straße zum Natural Energy Lab und Thomas Hellriegel – Triathletenträume werden auch ohne Quali wahr.

Foto >Hannes Hawaii Tours

Man kennt es: Wenn Außenstehende vom Triathlonsport hören, kommt diese eine Frage früher oder später. „Schon einmal beim Ironman gewesen?“ Und Ironman meint dann meistens Hawaii! Triathlon ist für viele synonym mit Ironman verknüpft und Ironman selbst wird eng mit Hawaii verbunden. Schwimmen im Pazifik, die flimmernde Hitze über dem Highway, emotionale Zieleinläufe. Sehen und gesehen werden auf dem Alii Drive und beim morgendlichen Schwimmen. Einmal im Jahr kulminiert die Triathlon-Welt auf der Vulkan-Insel mitten im Pazifik.

Hawaiianische Kultur auf einer hawaiianischen Kult-Tour

Hawaiianische Kultur auf einer hawaiianischen Kult-Tour

Foto >Hannes Hawaii Tours

Doch zum Rennen gehört viel mehr als nur 226 Kilometer Sport am Limit. Nationenparade und Underpants-Run sind Events der Rennwoche, die einfach dazu gehören. Es sind aber vor allem die atemberaubende Natur und die bis heute kultivierte jahrhundertealte Tradition der Hawaiianer, die Hawaii zu einem besonderen Ort machen. Diese Verbindung von Tradition und Moderne, Medienspektakel Ironman und Spiritualität der Einwohner ergeben einen einzigartigen Mix.

Hang loose - der hawaiianische Lifestyle spielt sich auch viel auf dem Wasser ab.

Hang loose - der hawaiianische Lifestyle spielt sich auch viel auf dem Wasser ab.

Foto >Hannes Hawaii Tours

Ein Sport-Event von globaler Bedeutung, für viele Triathleten ein Lebenstraum und ein magischer Ort – das alles macht den Mythos von Hawaii aus. 

Mehr als Race-Day: Die Rennwoche

Was den Mythos wirklich ausmacht, das weiß in Deutschland wohl keiner besser als Hannes Blaschke. Seit 1984 als Athlet und seit 1987 als Reiseveranstalter treibt es ihn allherbstlich nach Big Island. Wer nicht als Athlet, sondern ohne den Stress des eigenen Starts dem Mythos Hawaii ganz nahe kommen möchte, kann mit ihm und seinem Team gemeinsam die Inseln erleben. Mit der gleichnamigen Mythos-Reise entführt Hannes Hawaii Tours die Teilnehmer an entlegene Orte, erzählt faszinierende Episoden aus 40 Jahren Triathlon-Geschichte und gewährt tiefe Einblicke in die reiche Kultur der Pazifikinsel.

Entlegene Orte - das Team von Hannes Hawaii Tours kennt sie alle.

Entlegene Orte - das Team von Hannes Hawaii Tours kennt sie alle.

Foto >Hannes Hawaii Tours

Die besondere Stimmung beginnt spätestens mit der Anreise. Nach der Landung auf dem kleinen Flughafen in Kona, der etwas außerhalb des Ortes Kailua und direkt an der Radstrecke liegt, empfängt das Team die Gäste mit einer traditionellen Lei. Diese Blumenkette wird von dem Nachfahren des ehemaligen Königs handgemacht und ist als hawaiianischer Willkommensgruß, der Bedeutung des Aloha folgend, anzusehen. Für die Dauer des Aufenthalts wird sie behalten und bei der Abreise dem Meer übergeben. Der Tradition entsprechend drückt man damit den Wunsch aus, zurückzukehren – man bittet die Insel um die Möglichkeit des Wiedersehens und bedankt sich für alles Erlebte.

Man bittet die Insel um die Möglichkeit des Wiedersehens und bedankt sich für alles Erlebte.

Zum Brauch, den Lei am Ende der Reise dem Meer zu übergeben

Wandeln auf mythischen Spuren

Das Programm der Reise wandelt auf den mythischen Spuren der Insel und des Rennens. Von geführten Radausfahrten nach Hawi zum Wendepunkt der Radstrecke, dem Lauf ins berüchtigten Energy Lab über tägliche Shuttle-Services zum Pier bis hin zum Gepäckservice – niemand auf Hawaii ist so gut vernetzt und organisiert wie Hannes Hawaii Tours. Wer Lust hat macht alles mit und verpasst nichts – mittendrin im Spektakel der Rennwoche. Aber auch individuell kann man sich auf Ausflüge zu Zielen außerhalb Kailua-Konas freuen.

Individuell Ausflüge zu Zielen außerhalb Kailua-Konas – es muss ja nicht immer der Queen Kaahumanu Highway.

Individuell Ausflüge zu Zielen außerhalb Kailua-Konas – es muss ja nicht immer der Queen Kaahumanu Highway.

Foto >Hannes Hawaii Tours

Ein ganz besonderes Erlebnis ist die Auffahrt zum Mauna Kea. An wenigen Orten auf der Welt ist die Nacht so dunkel wie auf Hawaiis höchstem Vulkan. Ein atemberaubender Sternenhimmel und unglaubliche Aussichten sind garantiert. Das ganze Hawaii-Archipel hat eine lange vulkanische Geschichte. Noch heute sind die Vulkane Hawaiis aktiv: Lava, die ins Meer fließt und dort zischend abkühlt – ein Anblick, den man sein Leben lang nicht vergessen wird.

Doch Hawaii ist nicht nur Ironman und auch nicht nur Vulkanismus. Die acht Hauptinseln und die elf Klimazonen allein auf Big Island sorgen für jede Menge Abwechslung und Erkundungsmöglichkeiten abseits des Trubels.

Der Champion als Tourguide

Ebenfalls immer mit dabei ist Hawaii-Legende Thomas Hellriegel. Der erste deutsche Sieger kennt die Insel bestens und gewährt Einblicke, nicht nur im Rahmen des eigenen Mythosabends. Die Ausfahrt entlang der malerischen Coffee-Road, gemeinsam mit dem kultigen Weltmeister von 1997, ist einfach ein Pflichttermin und eine gute Gelegenheit, dem Trubel des Highways und des Alii Drives zu entkommen. Aber nicht nur an "Hell on Wheels" ist man nah dran. Ein spezielles Talk-to-the-Pros-Seminar bietet die Gelegenheit, alles zu erfahren, was man immer schon mal über das Rennen auf Big Island wissen wollte.

Die direkt am Alii Drive gelegene Zentrale von Hannes Hawaii Tours steht allen Gästen offen. Dort finden sich zahlreiche Angebote, immer ein offenes Ohr für die kleinen und großen Probleme rund um die Reise in den 50. Bundesstaat der USA und nette Gesprächspartner, mit denen man bei einem kalten Erdinger Alkoholfrei beisammen sitzen kann. Der Kontakt zu lokalen Einwohnern ist so eng wie nirgendwo. Viele Teammitglieder haben in den letzten Jahrzehnten kein Jahr ausgelassen und pflegen langjährige Freundschaften ans andere Ende der Welt. 

In der Zentrale von Hannes Hawaii Tours wird der Mythos Hawaii gelebt.

In der Zentrale von Hannes Hawaii Tours wird der Mythos Hawaii gelebt.

Foto >Hannes Hawaii Tours

Volles Programm für Technik- und Triathlonfans

Für technikverliebte Athleten werden von Seiten der Triathlon-Industrie keine Wünsche offengelassen. Die Aussteller auf der Expo wissen um den Mythos Hawaii und reservieren diesen Termin im Kalender nicht selten für Weltpremieren und spannende Weiterentwicklungen ihrer Produkte.

Über 200 Deutsche sind jedes Jahr beim Ironman auf Hawaii am Start.

Über 200 Deutsche sind jedes Jahr beim Ironman auf Hawaii am Start.

Foto >Hannes Hawaii Tours

Auch wenn der Renntag naht, ist beim Team von Hannes Hawaii Tours an alles gedacht. Mit der eigenen Pastaparty am Abend vor dem Rennen genießt man gemeinsam den letzten Sonnenuntergang über dem Horizont des Pazifiks vor dem großen Tag. Am Renntag ist man schließlich hautnah dran, wenn ein weiteres Kapitel Triathlongeschichte geschrieben wird.

Mit dem Team von Hannes Hawaii Tours hautnah dabei beim wichtigsten Triathlon der Welt.

Mit dem Team von Hannes Hawaii Tours hautnah dabei beim wichtigsten Triathlon der Welt.

Foto >Hannes Hawaii Tours

Von der magischen Atmosphäre kurz vor dem Start, bevor der Kanonenschuss das Rennen freigibt, über die Sonne, die im Anschluss gnadenlos über den Hualalai steigt, bis zur Party auf dem Highway am Nachmittag ist man bei allen Hotspots dabei. Nach dem Schwimmen fährt ein eigener Shuttle-Bus zur Radstrecke hinaus, um dort die Athleten in der Einsamkeit der Lavawüste zu unterstützen. Das sind die Bilder, die den Ironman-Hawaii seit seiner Erstaustragung 1978 prägen und die man als Triathlet mit eigenen Augen gesehen haben muss.

Fernweh?

Fernweh?

Foto >Hannes Hawaii Tours

"Mythos Hawaii" ist eine Reise voller unvergesslicher Momente und für Sportfans und Erlebnisurlauber, die pünktlich zum Herbstanfang an den Nabel der Triathlon-Welt reisen möchten, eine absolute Empfehlung.