Mit neuem Feuer in den zweiten Frühling

Mit welcher Motivation der Olympiasieger die neue Saison angeht und mit welchen Mitteln er Patrick Lange auf Big Island schlagen will, das verrät der neue „König von Buschhütten“ direkt nach dem Wettkampf im exklusiven triathlon-Interview.

Von > | 29. Mai 2019 | Aus: SZENE

Kurz nachdem sich Jan Frodeno die \"Krone von Buschhütten\" gesichert hat, spricht er mit uns über sein neu entfachtes Feuer und warum das Thema Karriereende in weite Ferne rückt.

Kurz nachdem sich Jan Frodeno die "Krone von Buschhütten" gesichert hat, spricht er mit uns über sein neu entfachtes Feuer und warum das Thema Karriereende in weite Ferne rückt.

Foto >Felix Rüdiger

Jan Frodeno, in Buschhütten bist du nach vielen Jahren Unterbrechung wieder zurück auf die Kurzdistanz gegangen. Wie lief diese Rückkehr?

Es war sehr anstrengend und es tut noch einmal anders weh als auf der Langdistanz. Ich habe ganz vergessen, wie krass dieser Intensitätssprung noch einmal ist. Es fühlt sich in manchen Momenten so an, als ob dich ein Drehzahlbegrenzer bremsen würde. Ich hatte mich zwar explizit darauf vorbereitet, aber hatte trotzdem mit Krämpfen zu kämpfen. Vorher dachte ich, dass ich die rund 52 Minuten auf dem Rad locker wegstecke. Da habe ich mich wohl getäuscht. Mehr Watt tun eben auch mehr weh.

Wie bewertest du den Saisonauftakt im Siegerland?

Ich bin nach Buschhütten gegangen, weil ich auf den kürzeren Distanzen nicht mehr zu Hause bin und weil ich die Herausforderung gesucht habe. Es ist immer schön, wenn der Plan dann auch so aufgeht wie bei diesem Rennen.

Welche Rückschlüsse lassen sich durch den Sieg auf dein Leistungsniveau zu Beginn dieser Saison ziehen?

Ich bin nach der Verletzung und rund 250 Tagen ohne Wettkampf sehr zufrieden, dass ich wieder voll fit und belastbar bin. Es ist schön zu sehen, dass ich über die gesamte Distanz Vollgas geben konnte. Das zeigt auch, dass die vergangenen Trainingsmonate gut waren. Jetzt gilt es, auf dieser Form weiter aufzubauen.

Das gesamte Interview, in dem Frodeno über seine Rückkehr nach der Verletzung, seine neu gefundene Motivation, gepaart mit einer gewissen Gelassenheit, und über Freundschaften und Feindseligkeiten unter deutschen Triathleten spricht, finden Sie in unser aktuellen Ausgabe, der triathlon 170.