Jan Frodeno und Laura Philipp beim Siegerland-Klassiker

Der Triathlon in Buschhütten zählt zu den Klassikern Deutschlands. In diesem Jahr starten neben Jan Frodeno und Laura Philipp auch viele andere Top-Athleten.

Von > | 3. Mai 2019 | Aus: SZENE

Jan Frodeno startet in Buschhütten in seine Saison (Archivbild).

Jan Frodeno startet in Buschhütten in seine Saison (Archivbild).

Foto >Felix Rüdiger

Am Sonntag, den 5. Mai, fällt der Startschuss zum 32. Triathlon in Buschhütten. Neben einer Jedermann- und einer Staffeldistanz (0,5 km - 26 km - 5,3 km) wird auch die Buschhüttener Kurzdistanz (1,0 km - 41,9 km - 9,5 km) angeboten. Über 800 Teilnehmer haben sich innerhalb weniger Tage für den beliebten Triathlon angemeldet. Um 8:30 Uhr fällt der Startschuss für die erste Gruppe der Staffeln und der Jedermanndistanz. Um 10:50 Uhr steht der Teamsprint der Männer aus der NRW-Liga an. Die Frauen starten eine Stunde danach. Bevor die Kurzdistanzler um 13:10 Uhr ins Rennen starten, geht es um 12:30 Uhr für die Starter der Seniorenliga los. Die Top-Felder der Damen und Herren starten gemeinsam um 14:30 in das Renngeschehen. Geschwommen wird im Freibad, die Radstrecke führt über die Stadtautobahn und gelaufen wird im Buschhüttener Zentrum.  

Frodeno gegen Böcherer und Angert

Nachdem Jan Frodeno seinen Start beim Ironman 70.3 Oceanside absagte, wird er im Siegerland auf der Kurzdistanz in die neue Saison starten. Frodeno gilt trotz der mittlerweile für ihn untypischen Distanz als Favorit im Rennen um den Titel des "Königs von Buschhütten", welcher ihm in seiner Trophäensammlung bisher noch fehlt. Allerdings bekommt er es mit starken Konkurrenten zu tun. Denn auch Andreas Böcherer, der sich bereits 2016 und 2018 zum König von Buschhütten krönte, wird in diesem Jahr wieder an den Start gehen. Des Weiteren sind auch Florian Angert, der 2016 und 2018 hinter Böcherer den zweiten Rang belegte, Franz Löschke, Fabian Günther und der Niederländer Bas Diederen mit von der Partie. Weitere Kandidaten für die vorderen Platzierungen sind die beiden Kurzdistanzler Jonathan Zipf und Jonas Hoffmann. 

Laura Philipp als Favoritin auf die Krone 

Auch bei den Frauen gehen einige Top-Profis an den Start. Angeführt wird das Starterfeld der Kurzdistanzler von Laura Philipp, die erst vergangene Woche den Ironman 70.3 Marbella für sich entscheiden konnte. Weitere prominente Namen des Frauenfeldes sind Anna-Lena Pohl, die 2016 den zweiten Platz belegte, Lea Sophie Keim und Mareen Hufe, die sich allesamt gute Chancen auf die vordersten Plätze ausrechnen können.