Jenny Schulz Zweite beim Ironman 70.3 Lanzarote

Der Franzose Tom Lecomte und die Britin Lucy Gossage haben den Ironman 70.3 Lanzarote für sich entschieden. Jenny Schulz landete auf Platz 2, Nils Frommhold wurde bis auf Platz 7 durchgereicht.

Von > | 8. Oktober 2018 | Aus: SZENE

Jenny Schulz (Archivbild)

Jenny Schulz (Archivbild)

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Saison 2018 verlief für Nils Frommhold durchwachsen. Hatte er beim Ironman 70.3 Jönköping noch einen guten Einstieg nach seiner Verletzungspause gefunden, waren die Wettkämpfe in Nizza und Weymouth eine Enttäuschung für Frommhold, beide konnte er nicht finishen. Der Ironman 70.3 Lanzarote sollte die Saison 2018 versöhnlich beenden und einen positiven Einstieg in 2019 bieten.

Frommhold beim Schwimmen und auf dem Rad dabei

Das Schwimmen in der kleinen Bucht im Nordwesten der Insel führte der Russe Andrey Bryukhankov an, hatte aber auf die Verfolger um Manuel Küng und den Belgier Kjel De Hertog nur einen geringen Vorsprung herausschwimmen können. Nils Frommhold stieg knapp 10 Sekunden nach Bryukhankov aus dem Wasser, Pieter Heemeryck ging mit einem Rückstand von etwas mehr als einer Minute auf die Radstrecke.

Franzose Lecomte siegt

Frommhold erwischte einen guten Wechsel und ging als Erster auf die 90 Kilometer lange und anspruchsvolle Radstrecke. Nach 60 Kilometern hatte Heemeryck seinen Rückstand auf den Schweizer Manuel Küng aufgeholt. Frommhold fuhr mit einem Vorsprung von nun fünf Minuten an der Spitze des Feldes. Bis in die Wechselzone baute er diesen auf sechs Minuten aus. Der Franzose Tom Lecomte und Emilio A. Munoz (Spanien) kamen zusammen mit Küng gemeinsam vom Rad und machten sich an die Verfolgung. Frommhold hatte beim Schwimmen und Radfahren zwar noch vorn mitgemischt, wurde beim abschließenden Lauf aber noch auf den siebten Platz durchgereicht. Bei Kilometer zehn der 21,1 Kilometer langen Strecke, hatte Lecomte den deutschen Frommhold überlaufen. Der Franzose gewann den Ironman 70.3 Lanzarote mit einer Laufzeit von 1:12:48 Stunden vor dem Spanier Munoz und dem Briten Goodwin. Frommhold finishte in einer Zeit von 4:06:56 Stunden.

Starker Auftritt von Jenny Schulz

Beim Frauenrennen erarbeiteten sich Bea Weiss und Camilla Pedersen durch ein starkes Schwimmen einen Vorsprung von rund drei Minuten auf das Verfolgerfeld und gingen gemeinsam auf die Radstrecke. Die Favoritin Lucy Gossage nahm gemeinsam mit der deutschen Jenny Schulz die Verfolgung auf, allerdings knapp vier Minuten hinter dem Führungsduo. Bis zum zweiten Wechsel konnte Gossage einige Minuten auf Weiss gut machen und mit dem zweiten Wechsel war dann endgültig Gossages Zeit gekommen. Nach nur sieben Laufkilometern hatte sie Weiss bereits gestellt, rannte an ihr vorbei und dem sicheren Sieg entgegen (4:28:02). Aber auch Jenny Schulz lief einen sehr schnellen Halbmarathon, überholte bei Kilometer zwölf Bea Weiss und sicherte sich mit einem Halbmarathon in 1:27:49 Stunden einen überragenden zweiten Platz. Anna Noguera komplettierte das Podium in einer Zeit von 4:32:10 Stunden.