Joe Skippers Leistungsdaten vom Ironman Hawaii 2018

Der Hawaii-Siebte Joe Skipper konnte beim Rekordrennen in Kailua-Kona auf dem Rad weit vorne mitmischen. Wir haben die Leistungsdaten des Briten ausgewertet.

Von > | 25. Oktober 2018 | Aus: SZENE

Joe Skippers Durschnittsleistung von 288 Watt reichte in diesem Jahr bei perfekten Bedingungen für eine Gesamtzeit von 4:15:41 Stunden.

Joe Skippers Durschnittsleistung von 288 Watt reichte in diesem Jahr bei perfekten Bedingungen für eine Gesamtzeit von 4:15:41 Stunden.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die perfekten Bedingungen am Renntag der Ironman-WM in diesem Jahr sorgten dafür, dass die Radsplits in der Spitze und im Durchschnitt so schnell waren wie nie zuvor beim Ironman Hawaii. Trotzdem sind viele Leistungen der Athleten als äußerst stark einzuschätzen. Während fünf Profis sogar unter dem alten Radstreckenrekord von Cameron Wurf aus dem Vorjahr (4:12:54 Stunden) blieben und der Australier seine Bestmarke auf 4:09:06 Stunden drückte, gab es eine Vielzahl von Athleten, welche die 180 Radkilometer im Bereich von 4:15 bis 4:20 Stunden absolvierten. Einer von ihnen war auch der Brite Joe Skipper, den man standesgemäß als starken Radfahrer kennt, und der den Radkurs der Ironman-WM in 4:15:41 Stunden hinter sich brachte. Im Anschluss lief der 30-Jährige den Marathon in 2:54:15 Stunden und finishte nach 8:05:54 Stunden auf Gesamtplatz sieben - sein bisher mit Abstand bestes Hawaii-Ergebnis. Nach dem Rennen hat Skipper seine Leistungsdaten vom Radfahren öffentlich gemacht. Wir haben die Aufzeichnungen des Briten einmal genauer angeschaut.

42,3 km/h mit 3,78 Watt pro Kilogramm

Joe Skipper startete seinen Radcomputer etwas zu spät, weshalb seine Originalaufzeichnung nur 179,06 Kilometer und eine Zeit von 4:13:43 messen konnte. Sein offizieller Radsplit liegt bei 4:15:41 Stunden. Der Brite erreichte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,3 km/h und eine maximale Geschwindigkeit von 74,5 km/h, welche er in der Abfahrt von Hawi hinab, kurz nach dem Wendepunkt, erreichte. Die Gesamtdistanz absolvierte der 30-Jährige mit einer durchschnittlichen Trittfrequenz von 83 Umdrehungen in der Minute. Am interessantesten dürften wohl die Wattzahlen des Briten sein: Skipper erreichte eine Durchschnittsleistung (AP) von 288 Watt und eine gewichtete Leistung (NP) von 295 Watt. Skippers Körpergewicht liegt bei 78 Kilogramm, was bedeutet, dass er 3,69 Watt pro Kilogramm Körpergewicht (AP) und 3,78 Watt/kg NP erzielte. Interessant ist auch der angegebene Energieumsatz. Dieser wird bei Skippers Aufzeichnungen auf 4.883 Kilokalorien geschätzt. Die gemessenen Herzfrequenzdaten von 45 Schlägen pro Minute im Durchschnitt und gleichzeitig als Maximum brauchen nicht weiter für Verwirrung sorgen, sie stellen schlichtweg einen Messfehler dar. 

Skippers Leistungsdaten vom Ironman hawaii 2018 im Überblick. Die Aufzeichnung der Herzfrequenz stellt einen Messfehler dar.

Skippers Leistungsdaten vom Ironman hawaii 2018 im Überblick. Die Aufzeichnung der Herzfrequenz stellt einen Messfehler dar.

Variabilitätsindex von 1,024

Die Differenz der erzielten Leistung von sieben Watt zwischen AP und NP spiegelt sich im Variabilitätsindex (VI) wider. Dieser Wert ergibt sich, wenn man NP durch AP teilt. Er soll zeigen, wie konstant der Fahrer unterwegs war und Aufschluss geben, ob man sich das Rennen gut eingeteilt hat. Bei Skippers Wattzahlen ergibt sich ein Wert von nur 1,024. Ein Wert unter 1,1 gilt als ausgezeichnet. Dieses Ergebnis lässt darauf schließen, dass die Spitzengruppe, zu der Skipper auch gehörte, sehr rhythmisch gefahren ist und es nur wenige Attacken gab. Schaut man in den Verlauf von Skippers Aufzeichnungen, welche die Leistungskurve über die gesamte Dauer zeigen, bestätigt sich diese Vermutung. 

 

 

 

 

Die Verläufe von Skippers Aufzeichnungen von Geschwindigkeit, Leistung und Trittfrequenz über die gesamte Renndauer.

Die Verläufe von Skippers Aufzeichnungen von Geschwindigkeit, Leistung und Trittfrequenz über die gesamte Renndauer.

Vergleich mit Lionel Sanders' Leistungsdaten aus 2017

Interessant wird es, wenn man Skippers Leistungsdaten mit denen von Lionel Sanders aus dem Vorjahr vergleicht, welche wir nach dem Ironman Hawaii 2017 detailliert ausgewertet haben. Darin wird nämlich sehr deutlich, wie viel besser beziehungsweise schneller die äußeren Bedingungen in diesem Jahr gewesen sein müssen. Sanders absolvierte den Kurs im Vorjahr in 4:14:19 Stunden, also einen Ticken schneller als Joe Skipper. Außerdem war er zunächst nur in einer deutlich kleineren Gruppe mit Cameron Wurtf und Sebastian Kienle, später sogar komplett alleine unterwegs. Die Leistungsunterschiede sind trotz ähnlicher Zeit in absoluter und relativen Zahlen allerdings viel größer als die Splits es vermuten lassen würden: Sanders absolvierte den Kurs 2017 mit 305 Watt AP und satten 313 Watt NP. Das bedeutet für den kanadischen Überbiker eine Leistung von 4,13 Watt/kg. Dieser Vergleich unterstreicht einmal mehr, welchen enormen Einfluss der Wind, die Temperaturen und die Luftfeutigkeit auf die Zeiten beim Ironman Hawaii nehmen. 

 

Besonderheit: Joe Skipper gehörte auf Hawaii zu den wenigen Athleten, die nur mit einem Kettenblatt unterwegs waren.

Besonderheit: Joe Skipper gehörte auf Hawaii zu den wenigen Athleten, die nur mit einem Kettenblatt unterwegs waren.

Foto >Frank Wechsel / spomedis