Kärnten will die Ironman-70.3-WM 2022

Klagenfurt will bereits in diesem Jahr das größte Ironman-Rennen der Welt werden. Nun bewerben sich die Österreicher um Ironman-70.3-Europa- und Weltmeisterschaften.

Von > | 18. Februar 2019 | Aus: SZENE

Das Schwimmen des Ironman in Klagenfurt findet im Wörthersee statt.

Das Schwimmen des Ironman in Klagenfurt findet im Wörthersee statt.

Foto >Getty Images for IRONMAN

Mit einer neuen Radstrecke, die nur noch über eine Runde führt, will Klagenfurt die Kapazitätsgrenze für Ironman-Rennen neu definieren. Rund 4.000 Triathletinnen und Triathleten soll der Kurs durch Kärnten nun fassen. Doch die Organisatoren wollen noch mehr: Jetzt bewerben sich Stadt und Region um die Ironman-70.3-Europa- und Weltmeisterschaften.

Von der EM 2021 zur WM 2022

Die Ironman-70.3-Europameisterschaften fanden bis 2016 in Wiesbaden statt. Wegen der örtlichen Organisations- und Genehmigungsprobleme, die sich immer wieder vor allem um die Schwimmstrecke drehten, zogen die Titelkämpfe 2017 ins dänische Elsinore bei Kopenhagen um. Nun hat ein Bewerbungskomitee um Kärnten Werbung, Tourismusverband und Tourismusregion Klagenfurt, das Land Kärnten sowie die Stadt Klagenfurt die Bewerbung für die Europameisterschaften 2021 eingereicht.

Doch damit nicht genug: Kärnten möchte ein Jahr später auch die Weltmeisterschaften im Ironman 70.3 austragen. Die Titelkämpfe auf der bisher nicht am Wörthersee ausgetragenen Mitteldistanz sollen dann jeweils eine Woche vor dem Ironman Klagenfurt ausgetragen werden und lägen damit früher im Jahr als je zuvor. Bereits 2015 war Österreich mit dem Ironman 70.3 Zell am See Gastgeber der Weltmeisterschaften, Jan Frodeno holte sich dort seinen ersten 70.3-Titel.

Entscheidung im Sommer

Mit einer Entscheidung zur Vergabe der Meisterschaften wird in diesem Sommer gerechnet. Oftmals wird die Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Ironman Hawaii im Oktober zum Anlass genommen, den Austragungsort des übernächsten Jahres zu verkünden. Die Weltmeisterschaften 2019 werden Anfang September in Nizza (Frankreich) ausgetragen, die des Jahres 2020 wohl Ende November in Taupo (Neuseeland). 

Die Geschichte der Ironman-70.3-WM

Jahr

Ort

Siegerin

Sieger

2006

Clearwater (USA)

Samantha McGlone (CAN)

Craig Alexander (AUS)

2007

Clearwater (USA)

Mirinda Carfrae (AUS)

Andy Potts (USA)

2008

Clearwater (USA)

Joanna Zeiger (USA)

Terenzo Bozzone (NZL)

2009

Clearwater (USA)

Julie Dibens (GBR)

Michael Raelert (GER)

2010

Clearwater (USA)

Jodie Swallow (GBR)

Michael Raelert (GER)

2011

Henderson (USA)

Melissa Rollison (AUS)

Craig Alexander (AUS)

2012

Henderson (USA)

Leanda Cave (GBR)

Sebastian Kienle (GER)

2013

Henderson (USA)

Melissa Hauschildt (AUS)

Sebastian Kienle (GER)

2014

Mont Tremblant (CAN)

Daniela Ryf (SUI)

Javier Gomez (ESP)

2015

Zell am See (AUT)

Daniela Ryf (SUI)

Jan Frodeno (GER)

2016

Mooloolaba (AUS)

Holly Laurence (GBR)

Tim Reed (AUS)

2017

Chattanooga (USA)

Daniela Ryf (SUI)

Javier Gomez (ESP)

2018

Port Elizabeth (RSA)

Daniela Ryf (SUI)

Jan Frodeno (GER)

2019

Nizza (FRA)

2020

Taupo (NZL)

Swipe me