Kampf um die EM-Krone bei der Challenge Walchsee

In diesem Jahr wird die Mitteldistanz-EM der Europäischen Triathlon Union im Rahmen der Challenge Walchsee 2016 ausgetragen. Das Rennen wird nach Joe Skippers zweiten Rang bei der Challenge Roth auf einen spannenden Zweikampf zwischen ihm und dem Titelverteidiger Giulio Molinari aus Italien hinauslaufen.

Von > | 1. September 2016 | Aus: SZENE

Joe Skipper Challenge Roth 2016 | Der Herausforderer: Der Brite Joe Skipper will die Siegesserie von Giulio Molinari brechen.

Der Herausforderer: Der Brite Joe Skipper will die Siegesserie von Giulio Molinari brechen.

Foto >Daniel Eilers / spomedis

Wenn jemand zweimal hintereinander ein Rennen gewinnen konnte, dann ist in der Regel der Ansporn groß, den Sieg auch ein drittes Mal einfahren zu wollen. Dieses Kunststück könnte dem Italiener Giulio Molinari bei der Challenge Walchsee 2016 gelingen. Doch zwei Tatsachen könnten dem Mitteldistanz-Spezialisten einen Strich durch die Rechnung machen. Zum einen wird in diesem Jahr im Rahmen Challenge Walchsee 2016 die Europameisterschaft über die Mitteldistanz ausgetragen – wodurch die Konkurrenz im Vergleich zum Vorjahr nicht schwächer geworden ist. Und außerdem wird mit Joe Skipper ein weiterer Top-Favorit an der Startlinie stehen, der bereits seine bestechende Form in diesem Jahr bewiesen hat. Denn bei der Challenge Roth sicherte sich der Brite mit einer starken Radleistung den zweiten Rang hinter Jan Frodeno und vor Nils Frommhold. Deswegen wird Skipper eine Rad-Soloflucht seines italienischen Kontrahenten auch verhindern wollen.

Aus Deutschland haben Sebastian Neef, Marcus Herbst, Julian Mutterer, Nils Daimer, Julian Erhardt und Florian Angert fürs Rennen am kommenden Sonntag gemeldet. Besonders Angert dürfte sich bei einem entsprechenden Rennverlauf gute Chancen auf eine Podiumsplatzierung ausrechnen können – wenn es für ihn zu einem Déjà-vu kommt. Denn bei der Challenge Heilbronn trafen das 24-jährige Jungtalent und Molinari bereits aufeinander. Damals konnte Angert das Duell mit einer Minute Vorsprung knapp für sich entscheiden. Ein weiterer Podiumskandidat ist der Tiroler Thomas Steger, der vor zwei Jahren nur knapp den Sprung aufs Treppchen verpasst hatte, aber sein Training in diesem Jahr ganz die Mitteldistanz-EM am Walchsee ausgerichtet hat.

Das Frauenrennen bei der Challenge Walchsee

Bei den Damen sieht alles nach einem deutsch-österreichischen Duell zwischen Julia Gajer und Lisa Hütthaler aus. Gajer, die nach dem Sieg des Ironman Texas im Mai dieses Jahres einen starken Saisonstart hinlegte, hatte danach immer wieder mit krankheitsbedingten Problemen zu kämpfen. In Walchsee will die Europameisterin von 2012 nun an die Leistung im Frühjahr anknüpfen und Selbstbewusstsein für die Ironman-WM auf Hawaii tanken. Ganz anders verlief der Saisonverlauf bei Hütthaler: Erst spät hat die Österreicherin durch Verletzungspech ins Wettkampfgeschehen zurückgefunden und dürfte im Vergleich zu ihrer deutschen Konkurrentin relativ ausgeruht am Start stehen. Svenja Thoes und Laura Zimmermann komplettieren das Aufgebot der deutschen Triathletinnen bei der Challenge Walchsee.