Kein Ironman in Maastricht 2019

Der Ironman Maastricht wird im Jahr 2019 nicht stattfinden. Ob das Langdistanzrennen nach der Pause im kommenden Jahr eventuell in den Folgejahren wieder ausgetragen wird, steht laut Mitteilung von Ironman bisher nicht fest.

Von > | 25. Oktober 2018 | Aus: SZENE

Keine Triathlon-Party in Maastricht mehr - zumindest im kommenden Jahr.

Keine Triathlon-Party in Maastricht mehr - zumindest im kommenden Jahr.

Foto >Getty Images for Ironman

Das Langdistanzrennen in der niederländischen 120.000-Einwohner-Metropole im Südosten des Landes feierte seine Premiere im Jahr 2015. Rund 2.000 Sportler gingen bei den Rennen, die im Juli oder August stattfanden, jeweils an den Start. Die Entscheidung, das Rennen abzusagen, sei nicht einfach und Ironman verstehe die mögliche Enttäuschung bei den Athleten und denjenigen, die ihren Beitrag zu diesem Event in den vergangenen Jahren geleistet hätten, teilte Ironman am Donnerstag mit.
 
„Wir möchten unseren Dank an die Vertreter der Stadt Maastricht sowie natürlich an die Fans und Zuschauer aussprechen, die unsere Athleten und uns immer unterstützt haben. Wir waren überwältigt von der Gastfreundschaft, die uns seit der Erstausführung 2015 entgegengebracht wurde. Nun müssen wir den Ironman in der Niederlande allerdings neu ausrichten, um einen zukunftsfähigen Nutzen für alle Stakeholder – ob Athleten, Ausrichterstadt oder Triathlon-Community – gewährleisten zu können“, wird Stefan Petschnig, Ironman EMEA Managing Director, in der Mitteilung zitiert.


Eventuelle Fortsetzung im Jahr 2020 

Ein komplettes und endgültiges Aus für den Triathlonsport in Maastricht soll diese Entscheidung jedoch nicht bedeuten: Ironman sei aktuell in Gesprächen mit der Stadt Maastricht mit dem Ziel, die Partnerschaft durch die Neueinführung eines Kurzdistanz-Triathlonfestivals weiter auszubauen, heißt es weiter in der Mitteilung. Ein neu geschaffenes Format könne dann an einem Wochenende im kommenden Jahr Heimat für Triathleten jeden Leistunglevels sein. Darüber hinaus sei geplant, den Langdistanz-Wettbewerb in den Folgejahren wieder in der Stadt zu etablieren.