Boris Stein: Absage nach Radsturz

Boris Stein ist beim Radtraining auf der Strecke des Ironman Nizza gestürzt. Eine Katze sei ihm vor das Rad gelaufen, verkündete der 33-Jährige bei Facebook. Seinen Start an der Côte d'Azur muss er infolge des Sturzes absagen.

Von > | 15. Juni 2018 | Aus: SZENE

2015 siegte Boris Stein in Nizza. Ein Sturz beim Radtraining verhindert nun eine erneute Teilnahme.

2015 siegte Boris Stein in Nizza. Ein Sturz beim Radtraining verhindert nun eine erneute Teilnahme.

Foto >Robbie Little / FinisherPix.com

Ein schwerer Trainingssturz verhindert den Start von Boris Stein beim Ironman France. Eine die Straße kreuzende Katze brachte den deutschen Triathleten und Sieger des Ironman France 2015 zu Fall. Keine Knochenbrüche, aber mehrere Schürfwunden und eine Hüftprellung ließen den in Eitelborn lebenden Triathleten vorzeitig nach Hause reisen.

Vor zwei Wochen beim Ironman Rapperswil konnte Boris Stein seinen Saisonstart feiern und sich dort den dritten Platz sichern. Bis dahin war es ein echtes Seuchenjahr für ihn: Schon beim Ironman-70.3-Marbella im April 2018 musste er wegen Atemwegsproblemen aufgeben. Wie die Saison für den 33-jährigen nun weitergeht, bleibt abzuwarten. Boris Stein sagte gegenüber tri-mag.de: "Es wird wohl ein Ironman nach Frankfurt, um meine Hawaiiqualifikation zu sichern."