Keine Red Bull Tri Islands 2018

Drei Jahre lang haben die Red Bull Tri Islands die Nordseeinseln Amrum, Föhr und Sylt zu einer einmaligen Triathlonstrecke verbunden. Für 2018 ist jedoch keine neue Auflage geplant.

Von > | 27. Oktober 2017 | Aus: SZENE

Spektakel im Wattenmeer: Dreimal fiel auf Amrum der Startschuss zu den Red Bull Tri Islands.

Spektakel im Wattenmeer: Dreimal fiel auf Amrum der Startschuss zu den Red Bull Tri Islands.

Foto >Marc Müller / Red Bull Content Pool

Schwimmen von Amrum nach Föhr, um dort mit dem Rad zu fahren und anschließend auf Sylt zu laufen - die Red Bull Tri Islands haben den Triathlonsport zu einem Abenteuer im Wattenmeer gemacht. Bei drei Auflagen haben die Teilnehmer es mit ganz unterschiedlichen Bedingungen zu tun gehabt: Bei der Premiere 2015 haben Strömungen und starke Winde vor allem auf der Schwimmstrecke an den Teilnehmern gezerrt. 2016 erlebte der Kurztriathlon der Extreme sein Sommermärchen: Strahlender Sonnenschein und eine einmalige Ferienkulisse werden den Teilnehmern in Erinnerung bleiben. 2017 dann wurde es wieder herbstlich: Das Rennen fiel auf einen ruhigen, aber frischen Tag zwischen zwei Stürmen.

Die Flensburgerin Hanna Winckler und der Hannoveraner Jonas Schomburg stehen mit jeweils zwei Siegen an der Spitze des Rankings - und werden dort vorerst auch stehen bleiben, denn für 2018 ist zunächst keine weitere Austragung angedacht. "Wir planen für das kommende Jahr 2018 kein Red Bull Tri Islands", bestätigte Red Bull nun auf Anfrage von tri-mag.de. "Wir geben allen ehemaligen Teilnehmern Bescheid, sobald ein neuer Plan steht. Wir sind dankbar für drei erfolgreiche Jahre mit unglaublichen Teilnehmern vor einmaliger Kulisse.“