Kienle in Cozumel auf der Startliste, Sanders in Arizona

Einige Profis sind seit dem Ironman Hawaii in der Saisonpause, andere machen noch eine Langdistanz in diesem Jahr - darunter auch Sebastian Kienle und Lionel Sanders.

Von > | 25. Oktober 2017 | Aus: SZENE

Sebastian Kienle und Lionel Sanders (vorn) absolvieren dieses Jahr beide noch einen Ironman.

Sebastian Kienle und Lionel Sanders (vorn) absolvieren dieses Jahr beide noch einen Ironman.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Nach Hawaii ist vor der Saisonpause? Weit gefehlt! Viele Top-Athleten, die beim Ironman Hawaii 2017 am Start waren, scheinen die gleiche Idee zu haben: mit der Restform noch eine Langdistanz in diesem Jahr absolvieren, um die Hawaii-Quali für 2018 frühzeitig abhaken zu können. Während einige der Athleten bereits in den vergangenen Jahren auf dieses Konzept setzen, ist eine derartige Planung für andere eine große Veränderung im Vergleich zu den vergangenen Saisons. 

Beim Ironman Cozumel in Mexiko, der am 26. November stattfindet, steht seit des neusten Updates auch Sebastian Kienle mit auf der Startliste. In den vergangenen sechs Jahren startete Kienle im Sommer stets bei der Ironman-EM in Frankfurt und löste damit sein Ticket für die Ironman-WM. Schon vor dem Ironman Hawaii in diesem Jahr kündigte der Weltmeister von 2014 an, unter gegebenen Umständen für die nächste Saison einen anderen Weg wählen zu wollen. Nun scheint Kienle sich endgültig für diese Variante entschieden zu haben. Völlig neu ist ein spätes Langdistanzrennen im Jahr für den zweifachen Ironman-70.3-Weltmeister allerdings nicht. 2011 startete er Ende November bei Ironman Arizona und wurde Sechster. 

Auch Anja Beranek hat sich nach ihrem "DNF" bei der Ironman-WM für einen Start beim Ironman Cozumel entschieden. Nachdem die Deutsche durch ihre Aufgabe auf Hawaii keine Punkte für 2018 sammeln konnte, mit ihrer Form vor dem Rennen aber äußerst zufrieden war, will sie diese Leistung nun nicht einfach verpuffen lassen. Sonja Tajsich, Michelle Vesterby, Alexandra Tondeur und Celine Schärer, die alle auf Hawaii am Start waren, sind für den Wettkampf in Cozumel gemeldet.

Sanders und McMahon starten in Arizona

Auch der neue Ironman-Vize-Weltmeister Lionel Sanders will anscheinend seinen Pflichtironman möglichst früh hinter sich bringen. Wie bereits im vergangenen Jahr, als er in 7:44 Stunden einen neuen Ironmanrekord aufstellte, steht Sanders auch für 2017 wieder beim Ironman Arizona am 19. November auf der Startliste. Landsmann Brent McMahon, der auf Hawaii ausstieg, ist ebenfalls mit von der Partie. Der Kanadier wurde 2015 und 2016 in Arizona Zweiter hinter Sanders und entschied das Rennen 2014 für sich.

Das Frauenrennen verspricht äußerst spannend zu werden, sollten alle gemeldeten Athletinnen starten. Die Hawaii-Vierte Heather Jackson und Kaisa Sali (5. Platz Ironman Hawaii 2017) sind gemeldet, ebenso wie Sarah Piampiano. Michelle Vesterby und Alexandra Tondeur finden sich ebenfalls auf der Startliste für den Ironman Arizona, sind allerdings auch für das Rennen in Cozumel gemeldet.