Kienle, Dapena und Van Vlerken gewinnen den Challenge Family World Bonus

Die Challenge Family hat ihren World-Bonus-Gewinner ermittelt. Über die Saison konnten Profis in Challenge-Rennen Punkte sammeln, um sich am Ende ein Preisgeld von insgesamt 165.000 Dollar zu sichern.

Von > | 21. Dezember 2018 | Aus: SZENE

Sebastian Kienle konnte sich 2018 die Siege bei der Challenge Roth, der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl und der Challenge Turku sichern.

Sebastian Kienle konnte sich 2018 die Siege bei der Challenge Roth, der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl und der Challenge Turku sichern.

Foto >Kevin Mackinnon

Zum Saisonende schüttet die Challenge Family insgesamt 165.000 Dollar Preisgeld an Profi-Triathleten aus, die in der Challenge-Serie am erfolgreichsten waren. Dieses Jahr gab es zum ersten Mal nicht nur ein reines "European Money Ranking". Die Athleten wurden zusätzlich durch den "Challenge Family World Bonus" am Ende des Jahres auch für ihre internationalen Resultate mit Punkten und Preisgeldern entlohnt. Die Punkte bildeten über die Saison eine Rangliste. Wer dort am Ende ganz oben steht, bekommt einen Bonus von 30.000 Dollar, der Zweitplatzierte erhält 20.000 Dollar, der Drittplatzierte 15.000 Dollar. Für den Viert- und Fünftplatzierten gibt es je 12.000 bzw. 5.000 Dollar.

Gewertet wurden die besten sechs Challenge-Rennergebnisse, wobei Langdistanzen doppelt so viele Punkte geben wie Mitteldistanzen. Eine Ausnahme ist "The Championship", die ebenfalls höher bewertet wurde als eine normale Mitteldistanz. Langdistanzen durften allerdings höchstens zwei ins Ranking eingebracht werden. Mit der Challenge Daytona am 8. Dezember endete die Serie, bei der es gleich zwei männliche Sieger gab.

Sebastian Kienle und Pablo Gonzalez Dapena beendeten das Ranking mit 1.550 Punkten gemeinsam auf dem ersten Platz. „Ich bin sehr glücklich mit dem geteilten ersten Platz. Pablo hat sich den Sieg genauso hart verdient. Natürlich wäre ich gerne der alleinige Sieger, aber durch meine Verletzung konnte ich nicht, wie ursprünglich geplant, die Challenge Sardinien machen“, sagte Kienle gegenüber der Challenge Family. Beide erhalten 25.000 Dollar, Dritter wurde Jaroslav Kovacic (SVN) vor Pieter Heemeryck (BEL) und Cameron Wurf (AUS).

Platzierungen im World-Bonus-Ranking 2018 | Männer

Platzierung

Name

Punkte

1

Sebastian Kienle

1.550

1

Pablo Gonzalez Dapena

1.550

3

Jaroslav Kovacic

1.475

4

Pieter Heemeryck

1.250

5

Cameron Wurf

1.050

6

Dylan McNeice

1.040

7

Andreas Dreitz

670

8

Timothy van Houtem

500

9

Frederik Funk

500

10

Sven Riederer

475

Swipe me

Van Vlerken sichert sich den ersten Platz in der Frauen-Rangliste

Im Frauenranking konnte sich Yvonne Van Vlerken mit 50 Punkten Vorspung den Sieg sichern. Die Niederländerin, die sich im vergangenen Jahr auch schon den Sieg im "European Money Ranking" sichern konnte, sagte: „Seit der Bonus vor drei Jahren eingeführt wurde, ist es eine tolle Gelegenheit für Profis. Es starten immer mehr gute Profis in jedem Rennen, in der Hoffnung, einen Teil des World Bonus zu gewinnen. Das ist wirklich toll für unseren Sport. Ich habe immer schon gerne an Challenge-Rennen teilgenommen, am Ende den World-Bonus zu gewinnen, ist eine tolle Anerkennung.“

Nur 50 Punkte hinter Van Vlerken sicherte sich Laura Siddall den zweiten Platz. Lisa Roberts wurde Dritte, Katrien Versuyft Vierte und Margie Santimaria konnte sich den fünften Platz und damit 5.000 Dollar Preisgeld sichern.

Platzierungen im World-Bonus-Ranking 2018 | Frauen

Platzierung

Name

Punkte

1

Yvonne van Vlerken

1.500

2

Laura Siddall

1.450

3

Lisa Roberts

1.175

4

Katrien Verstuyft

1.100

5

Margie Santimaria

790

6

Lucy Charles

775

7

Daniela Sämmler

750

8

Lena Berlinger

600

9

Bianca Steurer

575

10

Alexandra Tondeur

550

Swipe me