Kienle siegt in Heilbronn vor Böcherer

Nur zwei Wochen nach ihren Mitteldistanzen in Samorin und im Kraichgau konnten Sebastian Kienle und Daniela Sämmler die Challenge Heilbronn 2018 für sich entscheiden.

Von > | 18. Juni 2018 | Aus: SZENE

In einer Zeit von 3:49:59 Stunden konnte Sebastian Kienle die Challenge Heilbronn 2018 für sich entscheiden.

In einer Zeit von 3:49:59 Stunden konnte Sebastian Kienle die Challenge Heilbronn 2018 für sich entscheiden.

Foto >Veranstalter

Sebastian Kienle ist bei der Challenge Heilbronn seiner Favoritenrolle gerecht geworden und konnte sich nur zwei Wochen nach seinem zweiten Platz bei "The Championship" den Gesamtsieg bei der deutschen Mitteldistanz sichern. Mit 59 Sekunden Vorsprung und einer Endzeit von 3:49:59 Stunden setzte er sich gegen Andreas Böcherer durch, der vor zwei Wochen Platz vier beim Ironman 70.3 Kraichgau belegte. 1:50 Minuten nach Kienle landete der ehemalige Kurzdistanzler Sven Riederer (SUI) auf Rang drei.

Kienle mit schnellster Radzeit, Thomas verblüfft beim Laufen

Auf den 1,9 Schwimmkilometern musste Sebastian Kienle zunächst knapp zwei Minuten Rückstand auf Markus Rolli hinnehmen, der als Erster aus dem Wasser stieg. Beim Radfahren starte Kienle sofort seine Aufholjagd auf Rolli, Böcherer und Riederer und fuhr mit der schnellsten Radzeit des Tages (2:08:41 Std.) nach vorn und schloss auf den in Führung liegenden Böcherer auf. Gemeinsam wechselten die beiden in die Laufschuhe und fochten den Kampf um den Tagessieg beim abschließenden Halbmarathon aus. Dort hatte Sebastian Kienle die Nase vorn und erzielte mit einer Zeit von 1:12:03 Stunden die zweitschnellste Laufzeit des Tages. Böcherer hatte um eine knappe Minute das Nachsehen und benötigte 1:13:02 Stunden für die Laufstrecke. Den mit Abstand schnellsten Halbmarathon legte allerdings der Gesamtvierte hin: Jesse Thomas (USA) überraschte mit einer Laufsplit von 1:08:18 Stunden und war damit fast vier Minuten schneller unterwegs als Kienle. Im Ziel hatte er 2:03 Minuten Rückstand auf den Sieger. Markus Rolli und Horst Reichel belegten die Plätze fünf und sechs.

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km bike

21,1 km run

1

Sebastian Kienle

GER

3:49:59

25:45

2:08:41

1:12:03

2

Andreas Böcherer

GER

3:50:58

24:03

2:10:22

1:13:02

3

Sven Riederer

SUI

3:51:49

24:06

2:10:57

1:13:17

4

Jesse Thomas

USA

3:52:02

25:43

2:14:34

1:08:18

5

Markus Rolli

GER

3:53:53

23:54

2:11:14

1:15:15

Swipe me

Sämmler gelingt Titelverteidigung

Im Frauenrennen ging es beim Kampf um den Sieg weniger knapp zur Sache. Vorjahressiegerin Daniela Sämmler konnte ihren Titel verteidigen und sorgte bereits auf der anspruchsvollen Radstrecke für die Vorentscheidung. Mit einer Zeit von 2:27:43 Stunden fuhr sie fast fünf Minuten schneller als ihre erste Verfolgerin Yvonne Van Vlerken. Auf der Laufstrecke konnte Sämmler die Führung sogar noch etwas ausbauen und kam schließlich nach 4:21:44 Stunden ins Ziel. Van Vlerken folgte knapp sieben Minuten später mit einer Endzeit von 4:28:28 Stunden. Komplettiert wurde das Podium durch Gabriella Zelinka (HUN / 4:30:03 Stunden). 

Name

Nation

Gesamt

1,9 km swim

90 km bike

21,1 km run

1

Daniela Sämmler

GER

4:21:44

27:31

2:27:43

1:22:45

2

Yvonne Van Vlerken

NED

4:28:28

28:42

2:32:32

1:23:18

3

Gabriella Zelinka

HUN

4:30:03

27:14

2:33:51

1:25:03

4

Simona Krivankova

CZE

4:35:47

31:45

2:39:11

1:19:52

5

Pernille Thalund

DEN

4:36:22

26:38

2:37:10

1:28:19

Swipe me