Klamer gewinnt, Lindemann wird Sechste

Beim WTS-Rennen in Abu Dhabi konnte Rachel Klamer zum ersten Mal ein Rennen in der WM-Serie gewinnen. Laura Lindemann präsentierte sich laufstark und wurde Sechste, während Top-Favortin Flora Duffy in Führung liegend aussteigen musste.

Von > | 2. März 2018 | Aus: SZENE

Laura Lindemann bewies ein weiteres Mal ihre Laufstärke und sicherte sich noch den sechsten Platz (Archivbild).

Laura Lindemann bewies ein weiteres Mal ihre Laufstärke und sicherte sich noch den sechsten Platz (Archivbild).

Foto >Janos Schmidt / triathlon.org

Auch im Frauenrennen waren die äußeren Bedingungen anders als erwartet: Der Regen und die nassen Straßen machten das Radfahren zur Schlüsseldisziplin auf dem technisch anspruchsvollen Kurs in Abu Dhabi, der zum Großteil über die Formel-1-Strecke führte. 

Duffy schwimmt an der Spitze und fährt davon

Dass Flora Duffy als Top-Favoritin ins Rennen geht und speziell beim Radfahren oft ihr Glück in der Flucht nach vorne sucht, ist längst kein Geheimnis mehr. Doch anstatt erst beim Radfahren zu attackieren, trieb die zweifache Kurzdistanz-Weltmeisterin von den Bermudas schon bei den 750 Metern in der Auftaktdisziplin das Tempo voran und setzte sich an die Spitze. Als Erste wechselte sie aufs Rad und fuhr sofort vor ihren Verfolgerinnen davon. Doch ihre Führung war nicht von langer Dauer: Nach der ersten Radrunde musste Duffy in Führung aufgrund eines technischen Problems aussteigen. Das hatte zur Folge, dass eine neunköpfige Gruppe von dort an das Rennen anführte. Mittendrin die Favoritinnen Katie Zaferes, Kristen Kasper (beide USA) und Rachel Klamer (NED).

Die deutsche Mitfavoritin Laura Lindemann verpasste beim Schwimmen die Spitzengruppe, hielt sich auf dem Rad aber gut und fuhr in der Verfolgergruppe mit, die zwischenzeitlich gut 20 Sekunden hinter der Führungsgruppe lag. Nach etwas mehr als der Hälfte des 20 Kilometer langen Radkurses wurde die Spitzengruppe durch einen Sturz auf sieben Athletinnen verkleinert. Sie rollten gemeinsam der zweiten Wechselzone entgegen, während sie zuvor den Abstand auf die Verfolgerinnen noch einmal auf etwa 45 Sekunden ausbauen konnten. Drei Kilometer vor der zweiten Wechselzone erwischte es dann auch Favoritin Katie Zaferes: Sie stürzte in der Kurve und verlor den Anschluss an die Führenden.

Klamer gewinnt Laufduell, Lindemann arbeitet sich vor

Auf der Laufstrecke liefen Kirsten Kasper, Rachel Klamer, Jessica Learmonth und Natalie van Coevorden zunächst zusammen, bevor sich Klamer und Learmonth nach etwa drei Kilometern etwas lösen konnten. Schließlich war es Klamer, welche die entscheidende Kraftreserve finden konnte und Learmonth auf dem letzten Kilometer distanzierte. Damit sicherte sich die Niederländerin ihren ersten Gesamtsieg bei einem WTS-Rennen mit einer Zeit von 1:00:43 Stunden. Learmonth überquerte das Ziel 13 Sekunden später, Platz drei ging an Natalie van Coevorden aus Australien. Kirsten Kasper kam als Vierte ins Ziel, wurde im Nachhinein aber disqualifiziert, da sie kurz vor dem Ziel eine falsche Abbiegung genommen und somit die Rennstrecke verlassen hat. Die Disqualifikation wurde einige Zeit später allerdings wieder zurückgenommen. 

Laura Lindemann stieg in der Verfolgergruppe als 15. vom Rad und sicherte sich mit einer starken Laufleistung noch den sechsten Platz. Sophia Saller wurde mit sechs Minuten Rückstand auf die Siegerin 34.

Name

Nation

Gesamt

750 m swim

20 km bike

5 km run

1

Rachel Klamer

NED

1:00:43

9:18

33:14

16:54

2

Jessica Learmonth

GBR

1:00:57

9:06

33:27

17:05

3

Natalie van Coevorden

AUS

1:01:00

9:13

33:19

17:07

4

Kirsten Kasper

GBR

1:01:01

9:22

32:24

17:57

5

Melanie Santos

POR

1:01:24

9:14

33:19

17:31

6

Laura Lindemann

GER

1:01:39

9:25

33:55

16:55

7

Andrea Hewitt

NZL

1:01:40

9:25

33:55

17:00

8

Yuka Sato

JPN

1:01:41

9:23

34:00

16:57

9

Leonie Periault

FRA

1:01:42

9:30

33:56

17:01

10

Lotte Miller

NOR

1:01:50

9:17

33:14

17:55

Swipe me