Kofferpacken für den Ironman Hawaii

Silke und Christian Piri haben sich gemeinsam ihren großen Traum erfüllt: Am 13. Oktober stehen sie als Paar am Start des Ironman Hawaii. Auf tri-mag.de bloggen Sie über das Rennen – los geht es mit dem Kofferpacken.

Von > | 3. Oktober 2018 | Aus: SZENE

Mit vereinten Kräften ... geht ... dieser ... blöde ... Koffer doch irgendwie zu!

Mit vereinten Kräften ... geht ... dieser ... blöde ... Koffer doch irgendwie zu!

Foto >privat

Als sich Silke Piri vor zwei Jahren in Maastricht zum ersten Mal für den Ironman Hawaii qualifizierte, bekam sie bei der Slotvergabe nicht nur das Reiseticket für Kona – sondern dazu gleich noch einen Heiratsantrag von ihrem Freund Christian. Am 3. Oktober 2016 gaben sich die beiden das Ja-Wort, standesgemäß in Kailua-Kona. Am 13. Oktober 2018 stehen die beiden erstmals gemeinsam am Start der Weltmeisterschaften: Chris qualifizierte sich im vergangenen Oktober in Barcelona, Silke zog im April in Südafrika nach. Über ihre Reise berichten beide auf tri-mag.de: Nicht gemeinsam, sondern jeder aus seiner ganz eigenen Sicht ...

Silke überlegt, was sie mitnehmen soll

Ich überlege mir schon 3 Wochen vorher was ich alles mit nach Hawaii mitnehmen möchte – nein was ich dringend brauche! Überlege, ob ein Gepäckstück reicht oder vielleicht noch eins dazugebucht werden müsste – schließlich sind es drei Wochen und wenn’s mal regnet oder kühler wird ... Ich richte mir immer mal schon paar Sachen raus und schreibe alles auf einen Zettel, damit auch am Schluss nix fehlt.

Chris weiß, was er mitnimmt

Ich habe null Bock auf Kofferpacken. Es geht nach Kona, da ist es immer warm, also müssen ja nur paar Shirts und Shorts rein. Kann ich einen Tag vorher schnell richten. Silke wird schon an alle anderen Sachen denken.

Silke packt ihren Koffer

Der Koffer liegt geöffnet auf dem Boden, das ganze Bett ist voll mit gerichteter Kleidung. Der Blick zum Koffer und aufs Bett wirft die Frage auf ob auch alles reinpasst: Ich laufe nochmal zurück ins Bad: Der Fön muss noch mit! Der im Appartement ist bestimmt nicht so gut.

Das Packen beginnt und welch Wunder, alles hat in den Koffer gepasst, zumindest ist es drin. Da fällt mit ein ... lieber noch die dritte Weste mit in den Koffer, „wenn’s abkühlt“? Und im Supermarkt ist es ja auch kühl? Eine zweite Mütze sollte auch noch rein und die neuen offenen Schuhe passen besser zu den Shorts, langsam wird es eng. Der Blick zum Koffer von Chris. Da könnte ich ja auch noch was reinstopfen. Das merkt der nicht. Oder im Radkoffer, da ist sicher auch noch Platz. Ach nee, Chris sagt, da dürfen nur Radsachen rein. Aber die Flipflops gehen bestimmt …

Ach je, das Outfit fürs Rennen, was wollte ich eigentlich anziehen? Ich nehme lieber mal zwei Outfits mit, dann kann ich mich vor Ort noch entscheiden, was ich anziehe.

Chris packt seinen Koffer

Mein Koffer liegt schon geöffnet auf dem Bett bereit. Silke hat mir schon mal alles gerichtet, sie ist einfach ein Schatz! Komischerweise ist in meinem Koffer schon was von Silkes Sachen drin ... Naja, ich brauche nicht viel und sie denkt sicher wieder, dass der Winter in Kona ausbricht. Also schau ich mal, was auf dem Bett liegt: T-Shirts, Shorts, Badehose, mein Einteiler, Wettkampfsachen … alles rein damit. Ein paar warme Klamotten: Okay, eingepackt, da wir auf dem Rückweg noch Halt in San Francisco machen. Den Rest räume ich direkt wieder in den Schrank: Drei Jeans, zwei Pullis, zwei Trainingsanzüge etc. Zum Glück liegt keine lange Unterwäsche dabei …

Badsachen und was ich sonst noch brauche, kauf ich einfach vor Ort. Viel wichtiger als die Klamotten sind sowieso das Werkzeug und Sachen fürs Rad: Ersatzschläuche und Mäntel, Ersatzschrauben, Luftpumpe etc. packe ich lieber noch in den Koffer, dann ist der Radkoffer später nicht so voll.

Da ist noch Platz ...

Da ist noch Platz ...

Foto >privat

Silke ist reisefertig

Koffer zu, welch Wunder, es hat geklappt! Gut, ich musste etwas drücken ... Okay, ich bin ehrlich: Chris hat sich draufgesetzt und dann ging auch der Reißverschluss zu.

Chris ist noch lange nicht reisefertig

Jetzt noch schnell Silke helfen, ihren Koffer zuzumachen – und dann ist das schon mal erledigt. Mein Part kommt ja dann auch noch: Die Räder müssen in die Radkoffer ... Doch dazu mehr im nächsten Teil unseres Blogs.

Fertig! Ging doch ganz schnell ...

Fertig! Ging doch ganz schnell ...

Foto >privat