Kristian Blummenfelt gewinnt Ironman 70.3 Bahrain

Für Javier Gomez ging es um eine Million US-Dollar – und er verspielte seine Chance. Kristian Blummenfelt und Terenzo Bozzone machten dem Spanier in einem spektakulären Rennen einen Strich durch die Rechnung.

Von > | 25. November 2017 | Aus: SZENE

Gefühlsausbruch: Kristian Blummenfelt gewinnt sein Ironman-70.3-Debüt bei den Kontinentalmeisterschaften im mittleren Osten.

Gefühlsausbruch: Kristian Blummenfelt gewinnt sein Ironman-70.3-Debüt bei den Kontinentalmeisterschaften im mittleren Osten.

Foto >Simon Müller / spomedis

Die große Frage vor dem Rennen war, ob sich Javier Gomez als erster männlicher Athlet den Gewinn der "Triple Crown" sichern kann. Die Siege beim Ironman 70.3 Dubai, bei der Ironman-70.3-WM und beim Ironman 70.3 Bahrain im selben Jahr werden so bezeichnet und mit einer Prämie von einer Million US-Dollar Preisgeld belohnt.

Gomez schwimmt allen davon

Auf den 1,9 Kilometer der Auftaktdisziplin setzte Javier Gomez bereits ein Ausrufezeichen und machte klar, dass er eine aggressive Renntaktik anstrebt. Sofort ergriff der fünfmalige Kurzdistanz-Weltmeister die Initiative und löste sich schnell von dem Rest der Spitzengruppe. Der Vorsprung vergrößerte sich stetig und lag beim ersten Wechsel bereits bei 1:15 bis 1:30 Minuten. Die Zeit von Gomez: 21:53 Minuten. Johann Ackermann machte im Wasser eine gute Figur und wechselte als Fünfter aufs Rad, nur wenige Sekunden hinter Terenzo Bozzone, Kristian Blummenfelt und Eric Watson.

Bozzone und Blummenfelt attackieren

Doch der Vorsprung von Javier Gomez auf der Radstrecke wurde von Beginn an immer kleiner. Denn hinter dem Spanier brachte vor allem Vorjahressieger Terenzo Bozzone richtig Druck aufs Pedal. Es war im Vorfeld zu erwarten, dass der Neuseeländer als starker Radfahrer sein Glück bei der zweiten Disziplin versuchen würde, um Javier Gomez möglichst lange beim Laufen auf Distanz zu halten. Darauf hatte sich auch Gomez eingestellt, doch mit einer so rasanten Aufholjagd von Bozzone hatte wohl auch der aktuelle Ironman-70.3-Weltmeister nicht gerechnet. Nachdem Bozzones Rückstand beim Schwimmen noch 1:19 Minuten betrug, hatte der Neuseeländer bei Radkilometer 29 bereits 1:18 Vorsprung auf Javier Gomez. Auch der 23-jährige Kurzdistanz-Spezialist Kristian Blummenfelt, der in Bahrain sein Debüt auf der Mitteldistanz gab, holte bis Kilometer 29 die 1:15 Rückstand auf Javier Gomez auf und setzte sich sogar vor ihn.

Dahinter führte Johann Ackermann die Verfolgergruppe an, die zu diesem Zeitpunkt einen Rückstand von 2:30 Minuten auf Bozzone hatte. Der starke Wind erschwerte das Radfahrer zusätzlich und spielte vor allem den starken Radfahrern in die Karten. So konnten sich Bozzone und Blummenfelt schnell noch weiter von Gomez lösen und der Vorsprung vergrößerte sich bis Radkilometer 50 auf 3:30 beziehungsweise 2:04 Minuten. Nachdem Gomez lange mit diesem Rückstand an dritter Stelle fuhr, wurde er schließlich auch von Johann Ackermann eingeholt, der auf dem Rad eine extrem starke Leistung zeigte. Schließlich wechselte Terenzo Bozzone als Erster in die Laufschuhe und fuhr einen Vorsprung von drei Minuten auf Kristian Blummenfelt und sieben Minuten auf Javier Gomez heraus. Für die 90 Radkilometer benötigte Bozzone eine Fabelzeit von 1:58 Stunden.

Blummenfelt läuft entfesselt, Gomez geht ein

Auf der Laufstrecke schlug vor allem der junge Norwegen ein unglaublich hohes Tempo an. Der Vorsprung von Terenzo Bozzone schmolz mit jedem Kilometer. Javier Gomez hingegen absolvierte die ersten Kilometer auf der Laufstrecke ebenfalls sehr schnell, konnte das Tempo allerdings nicht aufrecht erhalten. Während Blummenfelt Bozzone nach etwa 15 Kilometern beim Halbmarathon überholte, hatte Gomez dem Tempo der Führenden nichts mehr entgegenzusetzen, musste teilweise sogar für einige Meter gehen und wurde sogar noch von Sven Riederer überholt.

Mit einer Zielzeit von 3:40:24 Stunden konnte Kristian Blummenfelt schließlich sein Ironman-70.3-Debüt gewinnen und die Kontinentalmeisterschaft im mittleren Osten für sich entscheiden. Die Laufzeit des Norwegers (1:13:34 Stunden) war die schnellste des Tages. Terenzo Bozzone folgte mit 38 Sekunden Rückstand, Sven Riederer und Javier Gomez kamen sieben und acht Minuten hinter Blummenfelt ins Ziel. Horst Reichel lief mit einem schnellen Halbmarathon von 1:17:20 Stunden noch auf Platz acht vor. Johann Ackermann ging als Dritter auf die Laufstrecke, musste allerdings dem hohen Tempo beim Radfahren Tribut zollen und wurde am Ende Elfter.

Name

Land

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21,1 km Run

1

Kristian Blummenfelt

NOR

3:40:24

23:07

2:00:59

1:13:34

2

Terenzo Bozzone

NZL

3:41:02

23:11

1:58:00

1:17:07

3

Sven Riederer

SUI

3:47:14

23:18

2:05:54

1:15:01

4

Javier Gomez

ESP

3:48:25

21:52

2:06:05

1:17:18

5

Matt Trautman

RSA

3:49:19

23:26

2:06:36

1:16:00

8

Horst Reichel

GER

3:52:38

23:28

2:08:28

1:17:20

11

Johann Ackermann

GER

3:55:35

23:11

2:04:44

1:24:31

Swipe me