Laura Lindemann gewinnt Weltcup in China

Laura Lindemann hat sich beim chinesischen Weltcuprennen behauptet und den Sieg in Chengdu gesichert.

Von > | 12. Mai 2019 | Aus: SZENE

Mit 16 Sekunden Vorsprung gewinnt Laura Lindemann den Weltcup in Chengdu.

Mit 16 Sekunden Vorsprung gewinnt Laura Lindemann den Weltcup in Chengdu.

Foto >ITU Media / Delly Carr

Der nächste Erfolg für die deutschen Kurzdistanzler: Nachdem Justus Nieschlag und Lasse Lührs am vergangenen Wochenende beim Weltcup in Madrid für einen deutschen Doppelsieg sorgten, konnte Laura Lindemann nun das Weltcuprennen im chinesischen Chengdu für sich entscheiden. Nachdem sie sich am Samstag in einem der Halbfinals für das Finale am Sonntag qualifizierte, gewann sie den Wettkampf um die Medaillen, der über 500 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen ausgetragen wurde, schließlich mit 16 Sekunden Vorsprung. Auch am Samstag gewann Lindemann ihr Rennen über die klassische Sprintdistanz in 58:35 Minuten und mit zehn Sekunden Vorsprung. Im Finale lief Lindemann mit einer Zeit von 8:11 Minuten die schnellste Laufzeit über 2,5 Kilometer und erreichte das Ziel nach insgesamt 31:18 Minuten vor Renee Tomlin (USA / 31:34 Minuten) und Valeria Barthelemy (BEL / 31:35 Minuten). Bianca Bogen schaffte es nicht ins Finale und belegte im B-Finale den sechsten Platz. 

Hauser gewinnt, Wernz auf Platz zehn

Bei den Männern sorgte Valentin Wernz für das beste deutsche Ergebnis. Er belegte den zehnten Platz im Finale mit einer Endzeit von 28:21 Minuten, nachdem er am Samstag sein Halbfinale gewinnen konnte. Der Gesamtsieg ging an Matthew Hauser (AUS / 27:42 Minuten) vor Ben Kanute (USA / 27:55 Minuten) und Alexis Lepage (CAN / 27:55 Minuten). Johannes Vogel schaffte es nicht in das Finale und belegte im B-Finale den achten Rang.