Laura Philipp holt sich die Krone von Buschhütten

Laura Philipp gewinnt die 32. Ausgabe des Klassikers und sichert sich somit die Krone von Buschhütten. Platz zwei und drei gehen an Anna-Lena Pohl und Lea Sophie Keim.

Von > | 5. Mai 2019 | Aus: SZENE

Der Triathlon in Buschhütten zählt seit vielen Jahren zu den beliebtesten Jedermann-Rennen Deutschlands. Der Klassiker über die olympische Distanz zieht er aber nicht nur Amateure, sondern auch zahlreiche Profis ins Siegerland. In diesem Jahr versprach die hochkarätige Startliste bereits im Vorfeld ein spannendes Rennen. Der Start von zahlreichen Profis zog, trotz des Wechsels zwischen Sonne, Regen und Hagel, viele Zuschauer an die Wettkampfstrecke. 

Die einen Kilometer lange Schwimmstrecke wurde im Buschhüttener Freibad ausgetragen. Anna-Lena Pohl, die für ihre Schwimmstärke bekannt ist, stieg nach 13:19 Minuten als erste Athletin aus dem Wasser. Die 21-jährige Österreicherin Beatrice Weiß folgte Pohl zwölf Sekunden später als Zweite in die Wechselzone. Die Favoritin Laura Philipp beendete das Schwimmen nach 15:14 Minuten an Position drei.

Beatrice Weiß konnte auf der 40 Kilometer langen Radstrecke, die über die Stadtautobahn führte, Anna-Lena Pohl überholen und die Führung übernehmen. Währenddessen fuhr Laura Philipp an Anna-Lena Pohl vorbei und setzte sich an Position zwei. Vor dem Wechsel auf die letzte Disziplin nahm Philipp der jungen Österreicherin die Führung ab und ging mit dem schnellsten Radsplit von 1:00:57 Stunden als erste Profi-Athletin auf die Laufstrecke. 

Laura Philipp konnte ihren Vorsprung auf der Laufstrecke halten und das Rennen nach 1:53:32 Stunden an Position eins beenden und sich somit die Krone von Buschhütten sichern. Neben dem schnellsten Radsplit lieferte Laura Philipp auch die schnellste Laufzeit des Tages ab (37:22 Minuten). Anna-Lena Pohl lief nach 1:58:08 Stunden als zweite Athletin über die Ziellinie. Platz drei sicherte sich mit einer Gesamtzeit von 1:58:38 Stunden Lea Sophie Keim, die auf dem letzten Drittel der Laufstrecke noch Beatrice Weiß überholten konnte.