Laura Philipp sagt für Roth und Kraichgau ab

Bei der Challenge Heilbronn stieg Laura Philipp aus bisher ungeklärten Gründen vorzeitig aus. Nun gab sie bekannt, dass sie aufgrund einer Knochenverletzung weder beim Ironman 70.3 Kraichgau noch bei der Challenge Roth starten wird.

Von > | 21. Mai 2019 | Aus: SZENE

Laura Philipp wird bei ihren nächsten geplanten Saisonhighlights, dem Ironman 70.3 Kraichgau und der Challenge Roth, nicht an den Start gehen.

Laura Philipp wird bei ihren nächsten geplanten Saisonhighlights, dem Ironman 70.3 Kraichgau und der Challenge Roth, nicht an den Start gehen.

Foto >Marvin Weber / spomedis

Laura Philipp hatte am vergangenen Sonntag bei der Challenge Heilbronn mit Problemen zu kämpfen und musste das Rennen schließlich vorzeitig beenden. Bereits auf dem ersten Drittel der Laufstrecke legte sie immer wieder Gehpausen ein und griff sich ans Bein. Die genauen Gründe für das Aus waren bislang unbekannt. Nach eingehenden Untersuchungen gab sie nun bekannt, dass eine Verletzung am Knochen diagnostiziert wurde.

„Nachdem ich vom Rad gestiegen bin, habe ich sofort gemerkt, dass etwas mit meinem Bein nicht stimmt", schreibt sie auf ihrem Instagram-Kanal. Der Genesungsprozess werde einige Wochen in Anspruch nehmen, sodass sie bei den nächsten großen Highlights, dem Ironman 70.3 Kraichgau und der Challenge Roth, nicht an den Start gehen könne. „Es bricht mir das Herz und macht mich sehr traurig, weil ich gut vorbereitet und bereit für ein hartes Duell war", so Philipp. Sie wolle die Zwangspause nun als Chance sehen, um an ihren Schwächen zu arbeiten und schneller als zuvor wieder ins Renngeschehen einzusteigen. Das Comeback ist für die zweite Saisonhälfte geplant.