Zimmermann und de Groot gewinnen Duathlon in Alsdorf

Beim Powerman Alsdorf wurde die Deutsche Meisterschaft im Duathlon ausgetragen. Den Titel sicherte sich Sascha Hubbert mit dem dritten Gesamtplatz, nachdem Patrick Dirksmeier nachträglich disqualifiziert wurde.

Von > | 15. April 2019 | Aus: SZENE

Daan de Groot | Daan de Groot aus den Niederlanden hält beim Powerman Alsdorf nach 2:30:20 Stunden als Erster das Zielband in den Händen.

Daan de Groot aus den Niederlanden hält beim Powerman Alsdorf nach 2:30:20 Stunden als Erster das Zielband in den Händen.

Foto >larasch.de

Die Teilnehmer des Powerman Alsdorf dürften froh gewesen sein, dass am vergangenen Wochenende ein Duathlon und kein Triathlon auf dem Programm stand. Mit Temperaturen um den Gefrierpunkt waren die äußeren Bedingungen auch ohne das Schwimmen nicht gerade angenehm. Angeboten wurden eine Sprintdistanz (5 Kilometer Laufen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) und eine "Classic" Distanz (10/60/10 Kilometer). In diesem Rahmen wurde außerdem die Deutsche Meisterschaft im Duathlon ausgetragen. 

Disqualifikation für Patrick Dirksmeier

Patrick Dirksmeier lief als Erster über die Ziellinie, was ihm eigentlich den Meistertitel eingebracht hätte. Er wurde jedoch nachträglich disqualifiziert, da er eine Zeitstrafe nicht eingehalten hatte. Deutscher Meister im Duathlon wurde somit der Gesamtdritte Sascha Hubbert vom Triathlon Team Rheinberg mit einer Zeit von 2:32:53 Stunden. Den ersten Platz belegte der Niederländer Daan de Groot mit 2:30:20 Stunden, Zweiter wurde Jan Petralia (BEL) in 2:31:38 Stunden. 

Auch die Ergebnisse der Agegrouper können sich sehen lassen. Hier gewann Philipp Herber in 2:36:04 Stunden. Platz zwei und drei gingen an Timo Schaffeld (2:38:00 Stunden) und triathlon-Redakteur Simon Müller (2:38:31). Das Podium der Frauen belegten hier Lena Gottwald (2:52:53 Stunden), Rike Westermann (2:59:24 Stunden) und Caroline Päffgen (2:59:58 Stunden).

Sieg für Laura Zimmermann

Den Kampf um den Meistertitel der Frauen konnte die Würzburgerin Laura Zimmermann mit einer Zeit von 2:50:05 Stunden für sich entscheiden. Katharina Grohmann, die amtierende Deutsche Meisterin auf der Langdistanz, belegte in 2:52:05 Stunden den zweiten Platz, Alice Hector landete mit 2:53:56 Stunden auf Rang drei. Da sie aus Großbritannien stammt, wurde sie in der Meisterwertung nicht berücksichtigt. Daher wurde die Gesamtfünfte Kirsten de Baey (2:58:44 Stunden) Dritte der Deutschen Meisterschaft.