Lindemann sprintet in Hamburg auf Platz zwei

Nach einem spannenden Rennverlauf sichert sich Laura Lindemann im Endsprint den zweiten Rang beim WTS-Rennen in Hamburg und erzielt damit das bisher beste Resultat ihrer Karriere.

Von > | 14. Juli 2018 | Aus: SZENE

Im Zielsprint lässt Laura Lindemann ihre Konkurrentin Katie Zaferes stehen und sichert sich mit einer starken Laufzeit von 16:09 Minuten den zweiten Platz beim WTS-Rennen in Hamburg.

Im Zielsprint lässt Laura Lindemann ihre Konkurrentin Katie Zaferes stehen und sichert sich mit einer starken Laufzeit von 16:09 Minuten den zweiten Platz beim WTS-Rennen in Hamburg.

Foto >Kevin MacKinnon

Bei der Pressekonferenz vor dem WTS-Rennen über die Sprintdistanz in Hamburg gab Laura Lindemann eine Top-10-Platzierung als ihr Ziel aus, nachdem es ihr im Vorjahr gelang, sich mit dem dritten Gesamtplatz das bisher dahin beste Resultat ihrer Karriere zu sichern. Sie sollte sogar noch einen draufsetzen und Zuschauer, die den Wettkampf aus dem Vorjahr noch in Erinnerung hatten, erlebten ein Déjà-vu. Denn wieder kam es für Laura Lindemann zu einem Sprintduell mit der US-Amerikanerin Katie Zaferes. Mit dem Unterschied, dass es nicht wie 2017 um Platz drei, sondern dieses Mal um Platz zwei gehen sollte. 

Duffy attackiert auf dem Rad erfolglos 

Die Britin Jessica Learmonth drückte zunächst dem Schwimmen über 750 Meter ihren Stempel auf, führte das Feld direkt vom Startschuss weg an und kam schließlich auch als erste Athletin in die Wechselzone auf dem Hamburger Rathausmarkt. Nach soliden Leistungen in der Auftaktdisziplin konnten sich die beiden deutschen Athletinnen Laura Lindemann und Bianca Bogen in der ersten großen Verfolgergruppe auf dem Rad positionieren, während sich Sophia Saller in der Gruppe dahinter wiederfand. An der Spitze des Feldes fuhren zunächst sechs Athletinnen, darunter auch Flora Duffy (BER), Jessica Learmonth (GBR) und Georgia Taylor-Brown (GBR).

Die zweifache Kurzdistanz-Weltmeisterin Duffy setzte sich immer wieder an die Spitze und unternahm sogar eine Ausreißversuche. Nachdem der Vorsprung auf die ersten Verfolger zu Beginn noch 40 Sekunden betrug, schmolz er auf jeder der sechs Radrunden weiter dahin. Wenige Kilometer vor dem zweiten Wechsel schloss die Verfolgergruppe schließlich auf. Laura Lindemann hatte etwas Probleme beim Anziehen der Laufschuhe, verlor wertvolle Sekunden und verließ schließlich als letzte Athletin aus der ersten Gruppe die Wechselzone. Sie arbeitete sich allerdings zügig wieder nach vorn.

Beaugrand mit grandiosem Lauf, Lindemann sprintet auf Platz zwei

Auf der Laufstrecke war es Cassandre Beaugrand aus Frankreich, die etwas überraschend sehr schnell für klare Verhältnisse sorgte und ein einsames Rennen an der Spitze lief. Es wurde also für alle anderen ein Rennen um den zweiten Platz. Hinter Beaugrand bildete sich zunächst eine Gruppe aus Katie Zaferes, Flora Duffy (BER), Nicola Spirig (SUI), Kirsten Kasper (USA), Non Stanford und Jodie Stimpson (beide GBR). Auf der zweiten und letzten Laufrunde wurde schnell ersichtlich, dass es im Kampf um das Podium wahrscheinlich auf einen schnellen letzten Kilometer oder den direkten Endsprint ankommen würde. Laura Lindemann fand vor heimischen Publikum auf den letzten 800 Metern noch die Kraft, einen Gang zuzulegen und löste sich – wie bereits im vergangenen Jahr – zusammen mit Zaferes von ihren weiteren Konkurrentinnen.

Flora Duffy musste nach ihrer Laufverletzung dem Trainingsrückstand Tribut zollen und konnte nicht entscheidend in den Kampf um das Podium mit eingreifen. Das Duell um Platz zwei mit der US-Amerikannerin entschied Lindemann auf der Zielgerade vor dem ohrenbetäubenden Jubel der vielen Zuschauer für sich. Katie Zaferes rundete das Podium ab. Nachdem Beaugrand mit ihrer Laufzeit von 15:48 Minuten über die fünf abschließenden Kilometer in einer eigenen Liga spielte, folgte Laura Lindemann mit dem zweitschnellsten Split des Tages: 16:09 Minuten, die schnellsten Zeit, die Lindemann bisher bei einer Sprintdistanz gelaufen ist. Die 19-jährige Bianca Bogen landete bei ihrem ersten WTS-Start auf Platz 42, Sophia Saller belegte Rang 46.

Platz

Name

Land

Gesamt

750 m Swim

21 km Bike

5 km Run

1

Cassandre Beaugrand

FRA

0:58:06

9:29

31:59

15:48

2

Laura Lindemann

GER

0:58:36

9:59

31:23

16:09

3

Katie Zaferes

USA

0:58:37

9:54

31:30

16:17

4

Nicola Spirig

SUI

0:58:42

9:59

31:21

16:30

5

Kirsten Kasper

USA

0:58:44

9:54

31:32

16:26

6

Non Stanford

GBR

0:58:45

9:55

31:32

16:25

7

Jodie Stimpson

GBR

0:58:48

9:57

31:24

16:34

8

Natalie Van Coevorden

AUS

0:58:59

9:58

31:25

16:41

9

Taylor Spivey

USA

0:59:05

9:31

31:53

16:48

10

Flora Duffy

BER

0:59:10

9:35

31:52

16:53

11

Georgia Taylor-Brown

GBR

0:59:20

9:37

31:47

17:05

12

Rachel Klamer

NED

0:59:28

9:38

31:50

17:09

13

Lotte Miller

NOR

0:59:28

9:41

31:40

17:08

14

Jessica Learmonth

GBR

0:59:28

9:25

31:57

17:11

15

Yuko Takahashi

JPN

0:59:29

9:55

31:28

17:11

16

Emma Jeffcoat

AUS

0:59:37

9:58

31:26

17:22

17

Verena Steinhauser

ITA

0:59:40

10:00

31:25

17:21

18

Andrea Hewitt

NZL

0:59:53

9:56

31:30

17:33

19

Taylor Knibb

USA

0:59:59

9:56

31:30

17:34

20

Angelica Olmo

ITA

1:00:01

9:56

31:27

17:44

21

Summer Cook

USA

1:00:02

9:26

33:21

16:20

22

Vicky Holland

GBR

1:00:06

9:53

33:06

16:15

23

Vittoria Lopes

BRA

1:00:18

9:32

31:54

17:56

24

Claire Michel

BEL

1:00:25

10:16

32:41

16:20

25

Sandra Dodet

FRA

1:00:30

10:00

32:58

16:33

26

Zsanett Bragmayer

HUN

1:00:33

9:50

31:39

18:12

27

Vendula Frintova

CZE

1:00:38

9:54

33:06

16:47

28

Zsófia Kovács

HUN

1:00:39

10:03

32:57

16:45

29

Maya Kingma

NED

1:00:41

9:41

31:48

18:18

30

Gillian Backhouse

AUS

1:00:42

10:00

32:45

17:04

31

Julie Derron

SUI

1:00:47

10:20

32:39

16:56

32

Yuka Sato

JPN

1:00:50

10:00

32:58

16:58

33

Julia Hauser

AUT

1:00:56

10:00

32:59

17:02

34

Joanna Brown

CAN

1:00:56

9:57

33:00

17:02

35

Charlotte McShane

AUS

1:00:57

9:56

33:01

17:06

36

Minami Kubono

JPN

1:01:01

10:01

31:31

18:36

37

Deborah Lynch

NZL

1:01:12

10:14

32:49

17:17

38

Amelie Kretz

CAN

1:01:18

10:15

32:40

17:28

39

Elena Danilova

RUS

1:01:20

10:14

32:48

17:21

40

Lisa Perterer

AUT

1:01:23

10:14

32:39

17:28

41

Gillian Sanders

RSA

1:01:27

10:20

32:44

17:30

42

Bianca Bogen

GER

1:01:29

9:59

31:31

19:04

43

Anna Godoy Contreras

ESP

1:01:44

9:59

33:03

17:50

44

Melanie Santos

POR

1:01:52

9:59

32:46

18:12

45

Sara Perez Sala

ESP

1:01:56

9:39

33:07

18:15

46

Sophia Saller

GER

1:02:10

10:19

32:43

18:18

47

Emilie Morier

FRA

1:02:13

10:20

33:58

16:57

48

Luisa Baptista

BRA

1:02:14

10:17

34:05

16:59

49

Fuka Sega

JPN

1:05:51

10:06

34:14

20:39

Swipe me