Lionel Sanders gewinnt Ironman 70.3 Indian Wells La Quinta

Mit einem Sieg beim Ironman 70.3 Indian Wells La Quinta hat Lionel Sanders die Saison 2018 beendet. Der Kanadier gewann das Rennen in Kalifornien in 3:45:59 Stunden.

Von > | 10. Dezember 2018 | Aus: SZENE

Mit einem Halbmarathon in 1:11:02 Stunden ließ Lionel Sanders in Kalifornien zum Gesamtsieg.

Mit einem Halbmarathon in 1:11:02 Stunden ließ Lionel Sanders in Kalifornien zum Gesamtsieg.

Foto >Getty Images for Ironman

Als Topfavorit ging Lionel Sanders in sein letztes Rennen der Triathlonsaison 2018. Nach eigener Aussage wollte er das Rennen nur bestreiten, um einen versöhnlichen Abschluss mit dem Jahr zu finden und die Saison nicht mit seinem enttäuschenden Hawaii-Ergebnis beenden zu müssen. Der Kanadier, der sich im Vorfeld bereits mehrere Wochen in Palm Springs auf den Ironman 70.3 Indian Wells La Quinta in Kalifornien vorbereitete, fand zurück zu alter Stärke und siegte schließlich nach einer schnellen Rad-Lauf-Kombination in 3:45:59 Stunden.

Sanders fährt Lücke zu und läuft am schnellsten

Beim Schwimmen dominierte Matt Franklin (AUS) das Renngeschehen und stieg nach 24:24 Minuten als Erster aus dem Wasser. Die Mitfavoriten Joe Gambles und Lionel Sanders hatten einen Rückstand von 1:03 und 2:16 Minuten. Auf dem Rad setzte Sanders in gewohnter Manier alles daran, die Lücke nach vorn möglichst schnell zu schließen. Dies gelang dem 30-Jährigen auf der zweiten Radhälfte auch, jedoch konnte er sich nicht entscheidend absetzen und so erreichte eine Gruppe um Kennett Peterson (USA), Lionel Sanders, Timothy Winslow (USA) und Joe Gambles (AUS) gemeinsam die zweite Wechselzone. Sanders absolvierte die 90 Radkilometer beim ersten Rennen auf seinem neuen Rad in 2:04:24 Stunden. Es lief also auf eine Laufentscheidung hinaus.

Auf dem Halbmarathon machte der Ironman-Vizeweltmeister von 2017 allerdings schnell klar, dass ihm niemand Paroli bieten kann. Auf den ersten zehn Kilometern lief der Kanadier 30 Sekunden auf Gambles heraus, der ihm allerdings nicht mehr gefährlich werden konnte und auf der zweiten Laufhälfte noch fast zwei Minuten verlor. Sanders absolvierte den Halbmarathon in schnellen 1:11:02 Stunden und erreichte nach 3:45:59 Stunden das Ziel. Joe Gambles folgte 2:17 Minuten später. Komplettiert wurde das Podium von Kennett Peterson mit einer Zeit von 3:50:40 Stunden.

Sodaro siegt vor Chura und Lester

Das Frauenrennen entscheid die US-Amerikanerin Chelsea Sodaro für sich. Sie absolvierte in 1:19:24 Stunden den schnellsten Halbmarathon des Tages und lief nach 4:14:28 Stunden durchs Ziel. Silber sicherte sich ihre Landsfrau Haley Chura, die 2:47 Minuten Rückstand hinnehmen musste. Den Bronzerang belegte Carrie Lester aus Australien mit einer Gesamtzeit von 4:20:38 Stunden.