Lionel Sanders beendet Saison in Kalifornien

Lionel Sanders will es beim Ironman 70.3 Indian Wells in La Quinta nach seinem enttäuschenden Resultat auf Hawaii in Kalifornien einen versöhnlichen Saisonabschluss finden- mit seinem neuen Canyon.

Von > | 7. Dezember 2018 | Aus: SZENE

Wird sich Lionel Sanders beim ersten Start auf seinem neuen Rad direkt den Sieg in Kalifornien einheimsen?

Wird sich Lionel Sanders beim ersten Start auf seinem neuen Rad direkt den Sieg in Kalifornien einheimsen?

Foto >Jay Prasuhn

Der Verlauf des Saisonhighlights auf Hawaii hatte sich Lionel Sanders ganz anders vorgestellt. Eigentlich wollte er mit der Weltspitze mithalten, auf dem Rad das Tempo bestimmen und beim Marathon Weltmeister Patrick Lange Paroli bieten. Dieser Plan hat jedoch nicht wirklich funktioniert und der 30-Jährige musste einen enttäuschenden 28. Platz bei der WM auf Big Island verzeichnen. Um noch mit einem Sieg das Jahr zu beenden, geht er bei der Mitteldistanz in Kalifornien am Sonntag an den Start. Beim Ironman 70.3 Indian Wells La Quinta ist der Kanadier der klare Favorit über die 113 Rennkilometer.

Nachdem sich Sanders in den vergangenen Wochen in Palm Springs auf den Wettkampf vorbereitete und mit dem Zeitfahrrad seines neuen Radsponsors Canyon bereits ein Bikefitting in Boulder absolvierte, scheint er bereits für das letzte Rennen des Jahres zu sein. In seinen Vorbereitungen auf den Ironman 70.3 gewann der Ironman-Vizeweltmeiser von 2017 unter anderem an Thanksgiving den Palm Springs Turkey Trot über fünf Kilometer in einer Zeit von 15:19 Minuten und bewies damit, dass es ihm auch nicht an Grundschnelligkeit über kürzere Strecken zu mangelnd scheint. 

Konkurrenz bekommt der Kanadier unter anderem durch Joe Gambles (AUS) und Justin Daerr aus den USA. Auch Jeff Symonds (CAN) und Kennett Peterson (USA) sind Top-Platzierungen zuzutrauen. Ein deutscher Profi hat für das Männerrennen in Kalifornien nicht gemeldet.

Zweikampf zwischen Jackson und Lester

Bei den Frauen ist der Kampf um den Sieg etwas spannender: Dort stehen Heather Jackson (USA), die bereits zwei Ironman-Rennen in diesem Jahr gewinnen konnte und auf Hawaii 14. wurde, und Carrie Lester, die zweifache Embunman-Sieger, ganz oben auf der Startliste. Jackson und Lester gehen als die beiden großen Favoritinnen in das Rennen. Beim Kampf um einen Podiumsplatz will sicherlich auch die Amerikanerin Haley Chura ein Wörtchen mitreden. Eine deutsche Triathletin steht mit Sarah Jarvis ebenfalls in La Quinta an der Startlinie.