Lucy Charles und Javier Gomez gewinnen Cannes Triathlon

Javier Gomez, der dieses Jahr einen Start beim Ironman Hawaii plant, fuhr einen souveränen Sieg mit über 10 Minuten Vorsprung ein. Lucy Charles musste bis zuletzt aufs Tempo drücken.

Von > | 29. April 2018 | Aus: SZENE

Trotz einiger Pannen setzt sich Lucy Charles in Cannes durch.

Trotz einiger Pannen setzt sich Lucy Charles in Cannes durch.

Foto >José Luis Hourcade

Die 5. Auflage des Cannes International Triathlon musste dieses Jahr ohne deutsche Topstars auskommen. Zwar war in letzten Jahren mindestens ein deutscher Triathlet, darunter Jan Frodeno, Andreas Raelert und Sebastian Kienle, auf dem Podium, doch dieses fanden die deutschen Triathlon-Stars nicht den Weg an die Côte d'Azur. Die veränderte Strecke in diesem Jahr hätte Sebastian Kienle, der das Rennen im letzten Jahr mit einer herausragenden Radperformance gewinnen konnte, mit Sicherheit in die Karten gespielt. Die Strecke wurde nach 2017 ein weiteres Mal verschärft: Statt 95 Radkilometer und 1.500 Höhenmeter mussten in diesem Jahr 107 Radkilometer und 1.700 Höhenmeter bezwungen werden – ein echter Härtest im Hinterland der französischen Riviera. Mit Lucy Charles (2. Ironman Hawaii) und Javier Gomez (Doppel-70.3-Weltmeister) konnten wieder zwei Hochkaräter verpflichtet werden.

Lucy Charles, Zweite des Ironman Hawaii 2017, hat eine rasante Karriere hingelegt – und zeigte zuletzt bei ihrem Sieg des Ironman Südafrika, dass ihre Formkurve weiter nach oben zeigt. In Cannes konnte die erst 24-Jährige einen weiteren Sieg in ihre Sportvita eintragen. Dabei lief ihr Rennen alles andere als perfekt. Auf Instagram schreibt die Britin, dass sie bereits nach 8 Kilometern einen Platten hatte, aber keinen Ersatzschlauch dabei hatte. Ein Agegrouper half ihr jedoch aus, sodass Lucy Charles bis Kilometer 25 mit einem halbaufgepumpten Reifen weiter fahren konnte, wo ihr ein weiterer Agegrouper mit "Luft" aushalf. Dadurch rutschte sie zwischenzeitlich auf Rang vier durch, konnte den Rückstand bis zur zweiten Wechselzone allerdings wieder wettmachen. Mit einer guten Laufleistung konnte sie den Sieg nach 5:14:06 Stunden und mit rund 3 Minuten Vorsprung einfahren. Die beiden Französinnen Johanna Daumas Carrier (2. Platz / 5:16:56 Stunden) und Marion Gay-Pageon (3. Platz / 5:24:14 Stunden) komplettierten das Podium.

Souveräner sah es bei Javier Gomez aus. Der Spanier musste zwar beim Schwimmen ungewohnt einem Konkurrenten den Vortritt leisten, konnte sich aber rasch nach vorn arbeiten und seine Führung Kilometer über Kilometer ausbauen. Anders als Lucy Charles setzte Gomez auf sein Zeitfahrrad auf dem extrem hügeligen und bergigen Radkurs, der eine ausgeprägte Fahrtechnik erfordert. Nach 4:27:12 Stunden und einer Laufzeit von rund 51 Minuten über 16 Kilometer war sein Ausflug an die Côte d'Azur mit einem Sieg beendet. Auf Rang zwei folgte Kevin Maurel aus Frankreich nach 4:39:32 Stunden. Und auch wenn kein bekannter deutscher Name am Start war, so konnte trotzdem ein Deutscher für ein Ausrufungszeichen setzen: Malte Plappert krönte seinen couragierten Auftritt mit dem dritten Platz in 4:40:24 Stunden.

Javier Gomez bei seinem Sieg des Cannes Triathlons.

Javier Gomez bei seinem Sieg des Cannes Triathlons.

Foto >JOSÉ LUIS HOURCADE