Luis, Mola und Gomez auf Punktejagd in Japan

Am Samstag findet im japanischen Yokohama das dritte Rennen der WTS statt. Katie Zaferes und Vincent Luis sind die Gejagten. Für Deutschland starten Jonas Schomburg, Valentin Wernz und Laura Lindemann.

Von > | 17. Mai 2019 | Aus: SZENE

Mario Mola hat in Abu Dhabi das erste Rennen der WTS in diesem Jahr gewonnen und liegt im Ranking aktuell auf dem vierten Platz (Archivbild).

Mario Mola hat in Abu Dhabi das erste Rennen der WTS in diesem Jahr gewonnen und liegt im Ranking aktuell auf dem vierten Platz (Archivbild).

Foto >ITU Media / Janos Schmidt

Die ITU World Triathlon Series geht in die nächste Runde und zieht die Elite der Kurzdistanz nach Japan. Das Rennen in Yokohama wird bereits zum zehnten Mal ausgetragen. Im Ranking steht der Franzose Vincent Luis auf Platz eins vor dem Spanier Fernando Alarza und Léo Bergere, ebenfalls aus Frankreich. Für Mario Mola gilt es, für eine Top-Drei-Platzierung mindestens einen Rang gutzumachen, nachdem er durch einen 26. Platz in Bermuda von Position eins auf vier abfiel. Mit einem Sieg würde Mola den Wettkampf bereits zum vierten Mal in Folge gewinnen.

Schomburg und Wernz kämpfen um die vorderen Ränge

Auch das Team aus Norwegen wird weiterhin auf Verfolgungsjagd sein und mit Gustav Iden, Kristian Blummenfelt und Casper Stornes vollständig an den Start gehen. Die Augen werden außerdem auf Javier Gomez gerichtet sein. Der Spanier gewann zuletzt das ITU-Langdistanz-Rennen in seiner Heimatstadt Pontevedra und hat bei seiner diesjährigen Rückkehr auf die Kurzdistanz in Bermuda mit dem zweiten Platz ein Ausrufezeichen gesetzt. Für Deutschland gehen Jonas Schomburg und Valentin Wernz an den Start. Valentin Wernz bewies mit einem dritten Platz in Mooloolaba und Rang sechs in New Plymouth ebenfalls eine starke Form zu Beginn der Saison. Schomburg wurde zuletzt beim Rennen in Madrid Neunter.

Katie Zaferes bislang unaufhaltsam

Bei den Frauen könnte die US-Amerikanerin Katie Zaferes den dritten Sieg im dritten WTS-Rennen dieser Saison verbuchen. Sie liegt im Ranking unangefochten auf der ersten Position, gefolgt von der Britin Jessica Learmouth und Taylor Spivey aus den USA. Als einzige deutsche Athletin geht Laura Lindemann an den Start. Sie verbuchte am vergangenen Wochenende beim Weltcup-Rennen in China ihren ersten Sieg und will nun auch in der WTS weiter Punkte sammeln.