Marcus Herbst wird in Lima Fünfter

Frustration nach Platz fünf in Lima: Nachdem Marcus Herbst lange die Führung inne hatte, muss er auf dem Halbmarathon noch vier Athleten passieren lassen. Am Ende gewinnen der Spanier Vicente Hernández Cabrera und die US-Amerikanerin Lauren Goss das Rennen.

Von > | 15. April 2019 | Aus: SZENE

Nach seinem zwölften Platz bei der Ironman-70.3-WM in Südafrika im vergangenen Jahr landet Marcus Herbst nun zu Beginn der neuen Saison auf Rang fünf in Peru. (Archivbild)

Nach seinem zwölften Platz bei der Ironman-70.3-WM in Südafrika im vergangenen Jahr landet Marcus Herbst nun zu Beginn der neuen Saison auf Rang fünf in Peru. (Archivbild)

Foto >Silke Insel

Die Enttäuschung nach dem Rennen bei Marcus Herbst ist groß. Er könne keine fünften Plätze mehr sehen, teilte er über seinen Instagram-Account unter einem Video aus dem Rennen mit. Es seien keine weiteren Worte mehr nötig, so Herbst. Der erste Wettkampf des Jahres lief zuerst äußerst gut für den 30-Jährigen. Nach dem Schwimmen ging Herbst mit gut zwei Minuten Rückstand auf den Führenden und späteren Sieger Vicente Hernández Cabrera aufs Rad. In der zweiten Disziplin konnte er den Rückstand Kilometer für Kilometer minimieren und schloss kurz nach der Hälfte der 90 Kilometer auf Cabrera und Andy Potts auf, die bis zu diesem Zeitpunkt das Feld anführten. Bis zur zweiten Wechselzone gelang Potts und Herbst gemeinsam die Flucht nach vorn, sodass Cabrera auf den letzten Radkilometern noch einen Rückstand von zweieinhalb Minuten in Kauf nehmen musste. Das Führungsduo konnte den Vorsprung auf den Spanier sogar zwischenzeitlich noch auf 3:20 Minuten ausbauen. 

In der zweiten Hälfte des Halbmarathons schmolz das Zeitpolster jedoch innerhalb weniger Kilometer. Rund fünf Kilometer vor der Ziellinie fiel Herbst bereits auf Platz drei zurück und hatte einen Rückstand von mehr als zwei Minuten auf Cabrera. Bis zum Ziel muss er auch noch den späteren Dritten Kevin Collington (USA) und Fellipe Santos (BRA) passieren lassen. Nach 3:49:24 Stunden kommt Herbst 5:43 Minuten nach dem Gewinner Cabrera am Zielbogen an. Erhofft hatte er sich eigentlich mehr: "Die Enttäuschung nach dem Rennen ist schon groß. Die Vorbereitung lief sehr gut, sodass ich auf jeden Fall unter die Top drei wollte. Bis zum zweiten Wechsel lief auch alles nach Plan. Dann hatte ich aber wahnsinnig mit der Luft und den Temperaturen zu kämpfen. Die Laufzeit ist natürlich weit weg, von dem, was ich eigentlich kann. Aber jetzt gilt es, gut zu regenerieren und das nächste Rennen gut vorzubereiten“, sagte er einen Tag nach dem Wettkampf gegenüber tri-mag.de

Ironman 70.3 Peru 2019 | Männer

  1. April 2019 | Lima, (Peru)

Rang

Name

Land

Gesamt

1,9 km swim

90 km bike

21,1 km run

1

Vicente Hernandez Cabrera

ESP

3:43:40

22:56

2:03:38

1:13:53

2

Andy Potts

USA

3:45:24

23:04

2:01:02

1:18:26

3

Kevin Collington

USA

3:46:59

23:19

2:05:33

1:15:30

4

Fellipe Santos

BRA

3:47:16

23:19

2:05:12

1:15:36

5

Marcus Herbst

GER

3:49:24

24:52

1:59:17

1:22:42

Swipe me

Start-Ziel-Sieg für Lauren Goss

Beim Rennen der Frauen gab es bei der dritten Auflage der Mitteldistanz in Lima weniger Führungswechsel. Die US-Amerikanerin Lauren Goss sicherte sich den ersten Platz mit einem Start-Ziel-Sieg. Nach dem Schwimmen kam die 31-Jährige mit rund 40 Sekunden Vorsprung aus dem Wasser und baute ihr Zeitpolster auf ihre Verfolgerinnen auf dem Rad weiter aus. Nach 4:05:56 kam Goss schließlich als Erste ins Ziel. Hinter ihr folgten ihre Landsfrauen Kinsey Laine und Cecilia Davis-Hayes. Die Britin Lucy Gossage wird Vierte. 

Ironman 70.3 Peru 2019 | Frauen

  1. April 2019 | Lima, (Peru)

Rang

Name

Land

Gesamt

1,9 km swim

90 km bike

21,1 km run

1

Lauren Goss

USA

4:05:56

24:48

2:17:16

1:20:24

2

Kinsey Laine

USA

4:14:47

25:29

2:18:19

1:27:17

3

Cecilia Davis-Hayes

USA

4:15:44

29:30

2:14:27

1:28:34

4

Lucy Gossage

GBR

4:16:50

28:41

2:18:40

1:26:14

5

Brittany Higgins

USA

4:24:54

27:29

2:19:50

1:34:15

Swipe me