Mareen Hufe gewinnt Ironman Austria

Beim Ironman Austria ist Mareen Hufe im Alter von 40 Jahren ihr erster Ironman-Sieg gelungen. Im Männerrennen landen die beiden Deutschen Johann Ackermann und Lukasz Wojit auf den Rängen fünf und sechs.

Von > | 1. Juli 2018 | Aus: SZENE

Johann Ackermann fuhr ein weiteres Mal stark Rad, kam als Zweiter in die zweite Wechselzone und landete im Ziel schließlich auf Platz fünf.

Johann Ackermann fuhr ein weiteres Mal stark Rad, kam als Zweiter in die zweite Wechselzone und landete im Ziel schließlich auf Platz fünf.

Foto >finisherpix.com

Beim prestigeträchtigen Ironman Austria in Klagenfurt gab es einen deutschen Überraschungssieg. Im stark besetzten Feld des Langdistanz-Klassikers konnte sich die 40-jährige Mareen Hufe durchsetzen und ihren ersten Ironman-Sieg einfahren. In einem spannenden Rennen verfehlte sie mit ihrer Zielzeit von 9:00:32 Stunden die 9-Stunden-Marke nur haarscharf und setzte sich mit 1:15 Minuten Vorsprung gegen Lisa Hütthaler durch. Hufe absolvierte die 3,8 Schwimmkilometer in 55:43 Minuten, brachte den Radkurs in 4:47:26 Stunden hinter sich und lief den Marathon in 3:12:07 Stunden – ein starkes Gesamtpaket. Auf Platz drei landete Langdistanz-Neuling Emma Pallant aus Großbritannien mit einem Rückstand von 3:27 Minuten. 

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km Bike

42,2 km Run

1

Mareen Hufe

GER

9:00:32

55:43

4:47:26

3:12:07

2

Lisa Hütthaler

AUT

9:01:47

55:49

4:47:30

3:13:08

3

Emma Pallant

GBR

9:03:59

55:39

4:51:52

3:11:32

4

Susie Cheetham

GBR

9:12:45

55:38

5:03:06

3:09:08

5

Emily Loughnan

AUS

9:16:22

54:02

5:08:20

3:08:32

Swipe me

Ackermann führt Rennen an und wird am Ende Fünfter

Im Männerrennen sorgte Johann Ackermann, der besonders als starker Schwimmer und Radfahrer bekannt ist, über einen langen Zeitraum für Aufsehen. Der Deutsche kam als Zweiter hinter Ex-Profischwimmer Lukasz Wojt aus dem Wasser und nahm direkt die Verfolgung auf. Bei Kilometer 60 setzte sich Ackermann an die Spitze des Feldes und führte es bis etwa Kilometer 120 an. Bei Kilometer 150 mussten Ackermann und Wojit den späteren Sieger Michael Weiss, der 2011 wegen Dopings für zwei Jahre gesperrt wurde, ziehen lassen. Der Österreicher sollte die Führung auch auf der Laufstrecke nicht mehr hergeben und gewann das Rennen schließlich in 8:04:46 Stunden.

Dahinter folgte Ivan Tutukin (RUS) mit der schnellsten Laufzeit des Tages (2:40:00 Stunden) und 8:34 Minuten Rückstand. Komplettiert wurde das Podium durch Routinier Andy Potts, der nach 8:14:25 Stunden ins Ziel kam. Johann Ackermann landete schließlich mit einer Gesamtzeit von 8:26:41 Stunden auf Rang fünf, einen Platz vor Lukasz Wojt. Top-Favorit David McNamee (GBR) erwischte keinen guten Tag und musste sich im Ziel mit Platz 15 (8:55:55 Stunden) begnügen. 

Name

Nation

Gesamt

3,8 km Swim

180 km bike

42,2 km run

1

Michael Weiss

AUT

8:04:46

52:04

4:16:09

2:51:39

2

Ivan Tutukin

RUS

8:13:21

48:40

4:39:35

2:40:00

3

Andy Potts

USA

8:14:25

47:04

4:33:13

2:49:28

4

David Plese

SLO

8:16:01

51:55

4:30:07

2:48:59

5

Johann Ackermann

GER

8:26:41

46:59

4:23:45

3:04:58

6

Lukasz Wojt

GER

8:28:03

44:31

4:25:38

3:12:38

8

Christian Haupt

GER

8:32:45

52:01

4:36:43

2:59:14

Swipe me