Martin Schulz gewinnt Sprintdistanz in Mailand

Para-Triathlet Martin Schulz konnte den Sprint-Triathlon bei der ITU World Paratriathlon Series in Mailand in der Startklasse PTS5 für sich entscheiden.

Von > | 29. April 2019 | Aus: SZENE

Martin Schulz sichert sich mit dem schnellsten Laufsplit von 16:51 Minuten den Sieg (Archivbild).

Martin Schulz sichert sich mit dem schnellsten Laufsplit von 16:51 Minuten den Sieg (Archivbild).

Foto >Delly Carr / triathlon.org

Martin Schulz stieg nach der 750 Meter langen Schwimmstrecke als dritter Athlet seiner Startklasse aus dem Wasser. Der Rückstand auf den Briten George Peasgood, der das Wasser nach 9:32 Minuten als Erster verließ, betrug 39 Sekunden. Vor Schulz, drei Sekunden nach Peasgood, reihte sich noch der Mexikaner José Abraham Estrada Sierra mit in die Führungsgruppe ein. Auf dem Rad konnte Schulz sein Können beweisen und den Mexikaner hinter sich lassen. Das Radfahren, bestehend aus drei Runden à 6,65 Kilometer, beendete Schulz nach 28:48 Minuten. Auf dem abschließenden fünf Kilometer langen Lauf verwies Schulz dann auch Peasgood in die Schranken und übernahm die Führung. Mit einer Laufzeit von 16:51 Minuten und einer Gesamtzeit von 57:27 Minuten konnte Schulz das Rennen vor George Peasgood (59:16 Minuten) und José Abraham Estrada Sierra (59:30 Minuten) als Sieger beenden.

Auch Elke van Engelen aus Bad Bentheim hatte Grund zur Freude. Ihren ersten internationalen Wettkampf in der Klasse PTS4 beendete sie auf Rang vier. In der Klasse PTVI belegte Lena Dieter mit ihrem Guide Lena Kämmerer den fünften Platz.

Die nächste Station der diesjährigen ITU World Paratriathlon Series ist die japanische Stadt Yokohama (18-19 Mai 2019), bevor es am 28. Juni ins kanadische Montreal geht.