Martin Schulz holt erstes Triathlon-Gold bei Paralympics

Historischer Erfolg für Martin Schulz: Der Leipziger hat beim ersten Triathlon-Rennen in der Geschichte der Paralympischen Spiele Gold gewonnen.

Von > | 11. September 2016 | Aus: SZENE

del_5209 | Martin Schulz (Archivbild)

Martin Schulz (Archivbild)

Foto >Delly Carr / triathlon.org

Die Grundlage für seinen historischen Erfolg setzte Martin Schulz beim Schwimmen: Dort konnte sich der ehemalige Leistungsschwimmer von fast allen Konkurrenten in seiner Klasse PT4 absetzen - nur der Franzose Maurel Maxime schwamm noch etwas schneller. Auf dem Rad konnte der dann aber nicht mehr mit Schulz mithalten: Der einhändige Leipziger löste sich mit der Tagesbestzeit auf den 20 Kilometern deutlich von der Konkurrenz und startete mit einem Polster auf die abschließenden fünf Kilometer. 17:53 Minuten waren dort dann zwar nicht die schnellste Zeit des Tages - reichten aber, um die ersehnte Goldmedaille ungefährdet zu verteidigen: Mit rund 30 Sekunden Vorsprung gewann Schulz das Rennen vor seinem kanadischen Dauer-Konkurrenten Stefan Daniel und dem Spanier Jairo Ruiz Lopez. In der Klasse PT2 wurde Stefan Loessler beim Sieg des Briten Andrew Lewis Achter.