Molinari und Tondeur gewinnen über die Mitteldistanz

Guilio Molinari hat sich am Wochenende bei den ETU-Multisport-Europameisterschaften den dritten Titel gesichert. Bei den Frauen stand die Belgierin Alexandra Tondeur ganz oben auf dem Treppchen.

Von > | 29. Oktober 2018 | Aus: SZENE

Zweiter Sieg in dieser Saison: Nachdem Guilio Molinari bereits im Mai bei der Challenge Riccione gewann, sicherte er sich am vergangenen Wochenende den Europameistertitel auf der Mitteldistanz (Archivfoto).

Zweiter Sieg in dieser Saison: Nachdem Guilio Molinari bereits im Mai bei der Challenge Riccione gewann, sicherte er sich am vergangenen Wochenende den Europameistertitel auf der Mitteldistanz (Archivfoto).

Foto >José Luis Hourcade

Es scheint mittlerweile ein ungeschriebenes Gesetz zu sein: Alle zwei Jahre gewinnt der Italiener Guilio Molinari den Europameistertitel über die Mitteldistanz. Nach seinen Siegen im Jahr 2014 und 2016 setzte der 30-Jährige diese Serie bei den ETU-Multisport-Europameisterschaften fort. Er gewann das Rennen auf Ibiza über die Mitteldistanz nach 2:51:35 Stunden. Ein Sturm hatte auf der spanischen Mittelmeerinsel für überflutete Straßen gesorgt, wovon auch die Radstrecke betroffen war. Aus diesem Grund absolvierten die rund 1.000 Profi- und Altersklasseathleten nur 45 Kilometer auf dem Rad. Für den Italiener war es nach der Challenge Riccione der zweite Sieg in dieser Saison. Knapp 40 Sekunden nach dem Sieger kam der Däne Miki Taagholt (2:52:16 Stunden) ins Ziel, wenige Sekunden danach sicherte sich der Spanier Albert Moreno Molins (2:52:25 Stunden) den dritten Platz. 

Bei den Frauen stand die Belgierin Alexandra Tondeur am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen. Die amtierende Vize-Europameister über die Langdistanz kam nach 3:12:20 Stunden ins Ziel. Zweite wurde die Britin Sarah Lewis (3:14:21 Stunden), Dritte ihre Landsfrau Alice Hector (3:15:05 Stunden). 

Alle weiteren Ergebnisse der ETU Multisport Europameisterschaft gibt es hier