Nieschlag, Schomburg, Lührs und Co. kämpfen in Berlin um Titel

Am Wochenende werden in Berlin im Rahmen von "Die Finals" und dem letzten Bundesligarennen des Jahres die neuen Deutschen Meister auf der Sprintdistanz gesucht. Neben den besten Kurzdistanzlern des Landes ist auch Ironman-Weltmeister Patrick Lange am Start.

Von > | 1. August 2019 | Aus: SZENE

Kann Laura Lindemann ihren DM-Titel in Berlin verteidigen?

Kann Laura Lindemann ihren DM-Titel in Berlin verteidigen?

Foto >DTU/Jo Kleindl

Bei den jeweils vierten und letzten Bundesligarennen des Jahres wird am bevorstehenden Wochenende nicht nur entschieden, welche Teams am Ende der Saison die Gesamtwertung und den Titel des deutschen Mannschaftsmeisters gewinnen, es werden außerdem die Deutschen Meister in der Einzelwertung über die Sprintdistanz gesucht. Triathlon ist eine von zehn Sportarten, die am Samstag und Sonntag im Rahmen von „Die Finals“ in Berlin seine nationalen Titelkämpfe austrägt. Da die Entscheidung um die DM-Titel allerdings im Rahmen des Bundesligarennens fällt, ist beim Triathlon im Gegensatz zu anderen Sportarten auch internationale Beteiligung mit von der Partie. Diese Athleten nehmen zwar normal am Bundesligarennen teil und kämpfen somit auch um den Gesamtsieg der Veranstaltung, sind für die DM-Wertung allerdings nicht zugelassen. Sowohl das Frauen- als auch das Männerrennen werden live im öffentlich-rechtlichen Fernsehen sowie im Livestream übertragen. 

Deutsche Kurzdistanz-Elite trifft auf Ironman-Weltmeister

Im Kampf um den DM-Titel ist bei den Männern unter anderem auch Vorjahressieger Lasse Lührs wieder am Start, der sich auf das Rennen in Berlin und das darauffolgende Olympia-Testevent in Tokio in zwei Wochen in der Höhe der spanischen Sierra Nevada mit seiner Trainingsgruppe vorbereitet hat. Auch der Deutsche Meister von 2016 und 2017, Justus Nieschlag, geht erneut ins Rennen und will sich seinen Titel zurückholen. Nieschlag überzeugte zuletzt mit einem starken Auftritt beim WTS-Rennen in Hamburg, wo er im Einzelrennen Platz sieben belegte und einen Tag später das deutsche Team als Schlussstarter zur Silbermedaille bei der Mixed-Team-Staffel führte. Ein Wörtchen um dem Titel mitreden will ebenfalls Jonas Schomburg, der aktuell am besten platzierte Deutsche in der World Triathlon Series. Auch Valentin Wernz dürfte mindestens Ambitionen auf eine Podiumsplatzierung haben. Ebenfalls um die vorderen Plätzen mitkämpfen werden Jonathan Zipf, Maximilian Schwetz, Lars Pfeifer, Tim Hellwig und Jonas Breinlinger. Aus internationaler Sicht kommen Richard Murray (RSA), Joao Silva (POR) und Jorik van Egdom (NED) für den Gesamtsieg infrage. Für das große Sportfest in Berlin, das mit diesem Konzept erstmalig stattfindet, hat sich auch Ironman-Weltmeister Patrick Lange dazu entschieden, zu seinen Wurzeln zurückzukehren und für seinen Heimatverein, den DSW Darmstadt, bei der Sprint-DM zu starten. Für Lange gehe es dabei nach eigener Aussage nicht um den Sieg, sondern lediglich darum, dem Sport etwas zurückzugeben und die Aufmerksamkeit der Veranstaltung durch seinen Start noch weiter zu erhöhen. Trotzdem wird der Hawaii-Sieger von 2017 und 2018 den Wettkampf wohl nicht mit angezogener Handbremse bestreiten, sondern für sich und sein Team um jede Platzierung kämpfen. Das Männerrennen startet am Sonntag um 10:30 Uhr und wird live im ZDF übertragen. 

Laura Lindemann mit guten Chancen auf Titelverteidigung

Im Frauenrennen geht es für Top-Favoritin Laura Lindemann um das lupenreine Triple und den insgesamt vierten DM-Titel über die Sprintdistanz, nachdem die 23-Jährige bereits 2015, 2017 und 2018 erfolgreich war. Konkurrenz bekommt die Athletin vom Team aus Potsdam unter anderem von Vereinskollegin Nina Eim, Caroline Pohle, Lena Meißner. Bianca Bogen, Annabel Knoll und Marlene Gomez-Islinger. Die drei internationalen Athletinnen Emmie Charayron (FRA), die bereits das dritte Bundesligarennen in Tübingen gewann, Rachel Klamer (NED) und Anna Maria Mazzetti (ITA) sind außerdem Kandidatinnen für den Gesamtsieg des Rennens. Die Frauen starten bereits am Samstag um 10:15 Uhr, übertragen wird das Rennen live in der ARD.